Kultur

Von Moby Dick, der Titanic bis hin zum Schimmelreiter,
das Meer in Theater, Literatur, Film, Musik und Kunst öffnet uns die Augen über uns und unsere Rolle auf diesem Planeten.

 

Bis zum letzten Fang – Das Geschäft mit dem Fisch ARTE-Dokumentation

Bis zum letzten Fang – Das Geschäft mit dem Fisch
ARTE Dienstag, 07. Januar um 20:15 Uhr (62 Min.)
Dokumentation von Jutta Pinzler und Mieke Otto

Seit Jahrzehnten plündert eine Armada von Fangflotten mit verheerenden Folgen die Weltmeere. Experten schätzen, dass 90 Prozent des Mittelmeers überfischt sind. Die Dokumentation ergründet, wie schlecht es um die Meere steht und welche Folgen der ständig steigende Konsum für die Europäer, aber auch für die Menschen in Afrika und Asien, hat.
Jahrelang waren die Länder der Europäischen Union an der extremen Ausbeutung der Weltmeere beteiligt. Die zuständige EU-Kommissarin Maria Damanaki räumt inzwischen Fehler ein und hat eine Reform auf den Weg gebracht, die diese Entwicklung stoppen soll. Die Dokumentation hinterfragt, was sich in Zukunft verändern soll.

Doch reichen europäische Entscheidungen aus? Ein Großteil des in Europa konsumierten Fischs wird aus Afrika und Asien importiert. In Thailand werden Fisch und Garnelen oft unter katastrophalen Bedingungen gefangen, gezüchtet oder verarbeitet. Nichtregierungsorganisationen berichten immer wieder über Sklaven- und Kinderarbeit.

Auch mit afrikanischen Staaten schließt die EU seit Jahrzehnten Fischereiabkommen ab, um dort fangen zu dürfen. Doch auch hier kommt zu dem legalen der illegale Fischfang hinzu. Experten gehen davon aus, dass der Anteil der Piratenfischerei an der westafrikanischen Küste 40 Prozent des Gesamtfangs beträgt. Das Meer ist dort inzwischen so weit leergeräumt, dass für die kleinen einheimischen Fischer nur wenig übrig bleibt.

Den Filmemachern Jutta Pinzler und Mieke Otte ist es gelungen, die senegalesische Marine auf der Suche nach Piratenfischern zu begleiten. In Thailand konnten sie mit Kindern sprechen, die in der Shrimps-Industrie gnadenlos ausgebeutet werden. Und sie haben Menschen getroffen, die in der Fischindustrie unter unwürdigen Bedingungen arbeiten müssen.
Die Dokumentation verfolgt nicht nur den Weg des Fischs auf die Teller der Verbraucher, sondern konfrontiert die Verantwortlichen aus Handel und Politik mit den vielen Missständen beim Fang und der Verarbeitung. Die Antworten sind zum Teil skandalös.

Wiederholung am Donnerstag, 16.01. um 9:00 Uhr
Mehr Informationen: Dossier http://future.arte.tv/de/fisch#article-anchor-10141

Doku und Gesprächsrunde im Anschluss:
Auf der Suche nach dem glücklichen Fisch
Ist es überhaupt noch möglich, ohne schlechtes Gewissen Fisch zu essen? Der Filmemacher Frank Diederichs hat weltweit nach Fisch gesucht, den man ohne Bedenken essen kann. Und es gibt ihn tatsächlich: sowohl wild als auch gezüchtet, sowohl im Meer als auch in Teichen.
Dokumentation von Frank Diederichs (D 2013, 42 Min.): 7. Januar um 21.20 Uhr
Gesprächsrunde
Dienstag, 07. Januar um 22:00 Uhr (20 Min.)
Gäste: -Gérard Romiti, Präsident der französischen Fischereibehörde CNPMEM -Sandrine Bélier, Europa-Abgeordnete (DIE GRÜNEN)

Verlosung DVD „MAGIC OF BIG BLUE“ unter allen neuen Mitgliedern

Jetzt Mitglied bei Deepwave e.V. werden und eine DVD „Faszinierende Unterwasserwelt MAGIC OF BIG BLUE“ gewinnen.

MAGIC OF BIG BLUE – Geheimnisse der Ozeane erscheint am 27. September 2013 bei Koch Media auf DVD, BLU-RAY und 3D BLU-RAY.

Der renommierte Unterwasserfotograf Darek Sepiolo nimmt den Zuschauer in dieser siebenteiligen Reihe mit auf eine unvergessliche Reise durch die Weltmeere. Produziert von Discovery Channel und Animal Planet ist MAGIC OF BIG BLUE – Geheimnisse der Ozeane nach „Unser blauer Planet“ und „Unsere Ozeane“ das neue Dokumentarfilm-Highlight diesen Jahres!

Touched by a shark – A Film for Shark protection

Touched by a shark

München, 9.10.2013 – „Touched by a shark“ ist eine 25-minütige Dokumentation über eines der faszinierendsten Tiere der Welt: den Hai. Der Film zeigt den König der Meere in der freien Natur und räumt mit Vorurteilen auf. Die Zuschauer sehen die Meeresbewohner durch die Augen der Freitaucher und gewinnen ein besseres Verständnis für die Gefahren, denen Haie weltweit täglich ausgesetzt sind, und deren wichtige Rolle für ein ausgeglichenes Ökosystem der Ozeane.

Pro Sekunde werden weltweit drei Haie getötet.
Haie gehören zu den erfolgreichsten und gleichzeitig zu den bedrohtesten Tierarten. Heute gibt es mehr als 400 bekannte Haiarten, von denen bereits etwa die Hälfte in ihrer Existenz gefährdet oder vom Aussterben bedroht ist. Der Film klärt auf – mit zum Teil erschreckenden Zahlen und Bildern: Jährlich werden knapp 70 Millionen Haie getötet. Die Dunkelziffer liegt allerdings weit höher. Eine besonders grausame Fangmethode ist das „Finning“, bei der dem lebendigen Hai die Flossen abgetrennt werden. Danach wird der Körper des Hais zurück ins Meer geworfen, wo das Tier zu Boden sinkt und qualvoll verendet. Die weltweit große Nachfrage nach Haifleisch kommt vor allem aus dem asiatischen Raum, wo die  Haifischflossensuppe als Delikatesse gilt. Dabei ist die Existenz des Haies Grundvoraussetzung für das Bestehen der Ozeane. Sie stehen an der Spitze der maritimen Nahrungskette und sind enorm wichtig für die Aufrechterhaltung des ökologischen Gleichgewichts im Meer. Verschwinden die Haie aus den Ozeanen, nimmt das Ökosystem irreparablen Schaden mit katastrophalen Folgen für das weltweite Klima.

Begegnungen mit dem Hai
Verschiedene Meeresbiologen und Haiforscher berichten in dieser Dokumentation über ihre persönlichen Begegnungen mit Haien und wie diese ihr Leben veränderten. Dr. Folkart Schweizer, Gründer des Vereins Rette den Hai e.V. wurde selbst am Tigerbeach vor den Bahamas von einem Hai gebissen. Er schwamm reglos auf der Wasseroberfläche und beobachtete die Könige der Meere als einer der Haie ihn für Beute hielt und zubiss. Obwohl in seinem Taucheranzug waren 14 Löcher waren, blieb Schweizer trotzdem unverletzt. Denn beim Hai befinden sich die Geschmacksknospen am Gaumen, daher müssen sie alles ins Maul nehmen um herauszufinden ob es „fressbar“ ist. Nach diesem Erlebnis begann er das negative Image der Haie zu hinterfragen und gelangte zur Überzeugung, dass die Knorpelfische viel gefährdeter als gefährlich sind. Seitdem widmet er sich der Aufklärung und dem Schutz der Tiere. Die Tigerhai-Dame „Emma“, die Schweizer „probiert“ hat, ist mittlerweile das Maskottchen seines Vereins. Weitere Informationen zum Verein unter: www.rette-den-hai.de

Auf www.comeo.de/pr/kunden/verbaende-institutionen/rette-den-hai/bildarchiv.html ist ein kurzer Filmausschnitt der Dokumentation „Touched by a shark“ online gestellt. Wenn Sie Interesse haben, den kompletten Film anzuschauen oder redaktionell zu verwenden, senden wir Ihnen gerne eine kostenlose DVD zu.
Bitte kontaktieren Sie dazu Jasmine Danso, COMEO Pressearbeit für „Rette den Hai e.V., unter Telefon: 089 74 888 2 – 40 oder per Mail unter: danso@comeo.de

Blackfish – ein Film für der Schutz der Meeressäuger

Blackfish – ein Film über den Schutz der Meeressäuger

Am 07. November startet nun auch in Deutschland der Film „Blackfish“. Erzählt wird die Geschichte des in Gefangenschaft lebenden Orcas Tillikum, der unter anderem die Sea World Trainerin Dawn Brancheau tötete. Der Dokumentarfilm war schon auf zahlreichen Filmfestivals zu sehen und problematisiert das Thema „Meeressäuger in Gefangenschaft“.
Den vielversprechenden Trailer finden Sie auf folgender Website: http://blackfishmovie.com/about

Buchbesprechung: Wale und Robben in der Ostsee

Wale und Robben in der Ostsee
Meer und Museum, Band 23

Buchbesprechung von Jan Herrmann

Schon als Band 23 der Schriftenreihe Meer und Museum auf meinem Schreibtisch lag wusste ich, dass meine Rezensionszusage leichtfertig gegeben war. Dieser Band überragt schon physisch die anderen in meiner Bibliothek stehenden Stücke dieser Reihe um einiges. Nimmt man z.B. den in diesem Werk häufig zitierten Band 7 mit dem Beitrag von Gerhard Schulze „Wale an der Küste von Mecklenburg-Vorpommern“ zur Hand, wird einem das schnell deutlich: Hier haben wir es mit 64 Seiten bei einem Gewicht von gerade mal zwei Tafeln Schokolade zu tun. Der Band „Wale und Robben in der Ostsee“ hingegen versammelte 336 Seiten in fast 1,3 Kilogramm Gewicht und passte so gar nicht zu meinen zeitlichen Ressourcen um in adäquater Zeit eine Besprechung vorlegen zu können. So wurde dieser Band 23 zu einem treuen Begleiter auf meinen Bahnreisen der letzten zwölf Monate. Heute kann ich mit großer Überzeugung sagen, dass es sich gelohnt hat, mein Reisegepäck um dieses Kilogramm Meeressäugerkunde anzureichern.

….

Fazit

Dieses Buch ist ein echter Lichtblick unter den deutschsprachigen Veröffentlichungen über Meeressäuger. Dabei gelingt es den vielen, wissenschaftlich hochkarätigen Autoren spannend und unterhaltsam zu schreiben und dabei viel Wissen über den Lebensraum Ostsee und die darin lebenden Meeressäuger zu vermitteln. Ähnlich wie es Anspruch der oben erwähnten Neuen Brehm Bücherei ist, wissenschaftlich korrekte und fundierte Informationen gut verständlich anzubieten, gelingt dieses auch mit diesem Band.
Man muss kein expliziter Meeressäugerspezialist sein, um die Artikel mit Gewinn lesen zu können. Ich denke, dass jeder, der das Buch in die Hand nimmt nach wenigen Seiten in den Bann der interessanten, kurzweiligen und hervorragend illustrierten Artikel gezogen wird.
Nach der Lektüre wird man über aktuelle Arbeitstechniken in der Walforschung genauso informiert sein wie über diesen besonderen Lebensraum Ostsee. Ein noch tieferes Studium ermöglichen die Literaturangaben zu jedem Aufsatz. Dieser Band ist ein wichtiger Beitrag zum Schutz des Ostsee-Schweinswales, weil hier seriös, unaufdringlich und vor allem tiefgehend informiert wird.

Quelle und mehr: http://www.cetacea.de/artikel/review/2013/mum_wale_robben_ostsee.php

TV: „Phantome der Tiefsee – Monsterhaie“ (Tiefseehaie vor Japan)

Es gab heute bei Terra X eine m.E. hochinteressante Sendung über Tiefseehaie vor Japan. Hier die Links zur Webseite und zu der der Sendung als Video:

Webseite:
http://www.zdf.de/Terra-X/Phantome-der-Tiefsee-Monsterhaie-28431204.html

Flash-Version:
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1951430/Phantome-der-Tiefsee—Monsterhaie#/beitrag/video/1951430/Phantome-der-Tiefsee—Monsterhaie

HTML-Version:
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1951430/Phantome-der-Tiefsee—Monsterhaie?flash=off

The last Ocean – Filmvorführung und Diskussion zum Antarktisschutz

Filmvorführung und Diskussion zum Antarktisschutz: „The last Ocean“

Regie: Peter Young / Land: Neuseeland / Länge: 87 min
http://www.lastocean.org/

Die antarktische Ross-See ist das letzte von der menschlichen Gier nahezu unberührte Meer. Wale, Seehunde und Pinguine bevölkern die polare See über und unter Wasser. Doch das zerbrechliche Ökosystem der Antarktis ist in Gefahr: Eine internationale Fischfangflotte hat das Gold der Ross-See gefunden. Sie ist auf der Jagd nach “Schwarzem Seehecht”, der weltweit in Upperclass-Restaurants als chilenischer Barsch verkauft wird. Wissenschaftler fordern die Fischerei in der Ross-See zu verbieten, nicht weniger als ihr natürliches Gleichgewicht steht auf dem Spiel.
Im Film kommen diese Wissenschaftler aber auch viele Vertreter von Umweltschutzorganisationen zu Wort und unterstreichen den notwendigen Schutz der antarktischen See.

Im Anschluss an beide Filme diskutieren wir mit
Thilo Maack – Campaigner für Meere, Greenpeace Deutschland
Moderation: Karin Heuer – umdenken Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V.

Programm unter
http://event.boell-net.de/OrgClient/Downloads/12801.pdf

Trailer hier:
http://www.youtube.com/watch?v=bKQUmlV6cSk

Eintritt: 8 € / ermäßigt 5 € – Kartenreservierung Tel. 040 8000 7010

Veranstalter Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg
Veranstaltungsort
RIALTO Kino
21107 Hamburg, Vogelhüttendeich 30

Weltozeantag – Polymeer und Meeresschutz – Lesung und Diskussion

Weltozeantag – Polymeer und Meeresschutz – Lesung und Diskussion

8. Juni Berlin: POLYMEER + Welt-Ozean-Tag = Lange Buchnacht

Der 8. Juni ist ein denkwürdiges Datum. Zum einen wird der Welt-Ozean-Tag begangen. Ein Grund zum Feiern, also? Leider nein, denn die Meere versinken im Müll. Zum anderen findet auch die 15. Lange Buchnacht in der Oranienstraße in Berlin-Kreuzberg statt. Ein Fest des Lesens!

In dieser Dopplung gibt es nun wirklich allen Anlass, an eben diesem Tag »POLYMEER – Eine apokalyptische Utopie« von Alexandra Klobouk dem Berliner Publikum zu präsentieren.

Gemeinsam mit Dr. Onno Gross von der Meeresschutzorganisation deepwave e.V. aus Hamburg wird die Berliner Kulturillustratorin ihr fulminant illustriertes Bilderbuch in der Denkerei, dem von Bazon Brock gegründeten Amt für Arbeit an unlösbaren Problemen und Maßnahmen der hohen Hand, vorstellen.

Eintritt ist frei!

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Verein der Langen Buchnacht, der Denkerei Berlin und deepwave e.V. Hamburg.

Denkerei/Amt für Arbeit an unlösbaren Problemen
Oranienplatz 2, Kreuzberg, DE.
030 61671001

Benefiz-Abend für die Meere – Salsa und Latin Jazz in Hamburg

Benefiz-Abend für die Meere – Salsa und Latin Jazz in Hamburg

UN VIAJE MUSICAL POR LATINOAMERICA con GRUPO MADERA

Wo: Hamburg-Haus Eimsbüttel Doormannsweg 12 20259 Hamburg
Wann: Sa, 20.04.2013, ab 18:00

Eine musikalische Reise durch Südamerika mit GRUPO MADERA
Allen Fans von lateinamerikanischen Rhythmen bietet die Kegelhof KommunikationsKüche einen heißen Abend mit viel Musik, scharfen Snacks, kühlen Drinks – und es darf auch getanzt werden.

GRUPO MADERA, 2005 von Fernando Velez (Kolumbien) und Martina Vogel (Deutschland) gegründet, besteht mittlerweile aus Musikern verschiedenster Länder (Kolumbien, Paraguay, Deutschland) und spielt in unterschiedlichen Besetzungen das gesamte lateinamerikanische Repertoire (Bolero, Son, Salsa, Musica Andina, Tango, Bossa Nova, Rumba Flamenca, Latin Jazz).

GRUPO MADERA ist außerdem Pinneberger SummerJazz Preisträger 2010. Tauchen Sie mit ein in die karibischen Klänge und lassen sie sich verzaubern von der Magie ihrer lateinamerikanischen Rhythmen. Schon mal reinhören? http://vogelmartina.wix.com/m#!demo

Wir unterstützen mit diesem Konzert die Meeresschutzorganisation DEEPWAVE, Infos unter www.deepwave.org und www.deepwave.org/newsblog/.

Samstag, 20. April 2013, 18:30 Uhr (Einlass 18:00 Uhr) im Hamburg-Haus Eimsbüttel, kleiner Saal, Doormannsweg 12, Hamburg.

Tickets: 15 Euro, Reservierung unter 040 3987 3377 oder per E-Mail an andersen@kegelhof-kommunikationskueche.de

Links:
Xing
https://www.xing.com/events/un-viaje-musical-por-latinoamerica-con-grupo-madera-1232438

Facebook
https://www.facebook.com/events/329169370519955/

Verlosung: 5 x DVD „Planet Ocean“ für Neumitglieder

© Foto: Universal

Jetzt Fördermitglied bei DEEPWAVE e.V. werden und die ersten fünf neuen Mitglieder erhalten die DVD des phantastischen Films „Planet Ocean“ gratis!

Über „Planet Ocean“

Diese atemberaubende Dokumentation zeigt mit imposanten Bildern aus über 20 Ländern die überwältigende Schönheit und Vielfalt unserer Ozeane. Die herausragenden Aufnahmen aus der Luft und unter Wasser machen aber auch deutlich, wie wichtig die Ökosysteme der Meere für die Menschheit sind. „Planet Ocean“ zeigt in Kooperation mit OMEGA und einigen der weltweit wichtigsten Wissenschaftler und Umweltaktivisten, wie bedeutsam es ist, die Nachhaltigkeit unseres Planeten zu erhalten.

Mit spektakulären Luft- und Unterwasser-Aufnahmen ist es Fotograf und Filmemacher Yann Arthus-Bertrand („Die Erde von Oben“, „HOME“) sowie Regisseur Michael Pitiot gelungen, ein außergewöhnliches Natur-Portrait zu schaffen. Der Film wurde erstmals auf dem Rio+20 Gipfel 2012 präsentiert und ist eine spannende Expedition um die Welt.

Stab:
Filmemacher: Yann Arthus-Bertrand
Regie: Michael Pitiot
Länge 90 min.
Sprachen: D, GB
Untertitel: D, GB

Bonusmaterial: Das Making Of von Planet Ocean:
– Über den Wolken Rios
– Unter Wasser
– Shanghai

//