Kultur

Von Moby Dick, der Titanic bis hin zum Schimmelreiter,
das Meer in Theater, Literatur, Film, Musik und Kunst öffnet uns die Augen über uns und unsere Rolle auf diesem Planeten.

 

Juniors Corner: „forscher ahoi!“ – Magazin nimmt die Meere und Ozeane in den Fokus

Das Magazin „forscher ahoi!“ nimmt Kinder und Jugendliche mit auf eine Expedition in unbekannte Welten.

Räuber am Riff – Forscher Ahoi Magazin 1/2016

Die erste Ausgabe „Räuber am Riff“ im Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane stellt jungen Leserinnen und Lesern im Alter von acht bis zwölf Jahren nicht nur Haie und ihren Lebensraum vor, es verrät auch, wie die Profis große Fischschwärme zählen. Das Heft ist jetzt kostenlos erhältlich.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler forschen zu vielen Aspekten der Nachhaltigkeit rund um den Globus. Das „forscher“-Magazin stellt neben tollen Forscherpersönlichkeiten auch die deutsche Forschungsflotte vor: Tauchende Roboter, Eisbrecher und Satelliten im All gehören zum Equipment.

Deutschlands berühmteste Meeresforscherin Dr. Antje Boetius berichtet von ihrer Expedition auf dem Forschungsschiff „Sonne“ in den Pazifik. Dort spürt sie wertvollen Bodenschätzen nach. Sie erzählt, wie ein Tiefseepflug zum Einsatz kommt und warum Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler so gerne Tiefsee-Fernsehen schauen. In weiteren Nachrichten und Stories geht es um „Alleskönner Algen“ oder auch um zarte Schönheiten – um Quallen. Ob die hirnlosen Glibbertiere Schmerzen spüren, wenn sie am Strand herumgeworfen werden, wird in der Rubrik „Die freche Frage“ beantwortet.

Wer Lust auf mehr bekommt und seine Forscherleidenschaft noch an weiteren Themen aus Wissenschaft und Forschung erproben möchte, findet im Magazin zahlreiche Veranstaltungstipps des Wissenschaftsjahres 2016*17, die sich besonders für junge Neugierige eignen.

Die Meere und Ozeane sind von zentraler Bedeutung für die Zukunft. Mehr als ein Drittel sensibler Lebensräume sind bereits zu stark benutzt oder zerstört. Es ist höchste Zeit, sie zu retten und verantwortungsvoll zu nutzen, signalisiert das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) herausgegebene Kindermagazin „forscher“. Denn wir beeinflussen, wie viel Mikroplastik aus Duschgels und Waschmittel über die Flüsse in die Weltmeere fließen. Wir entscheiden, wie viel CO2 wir den Weltmeeren zumuten und ob wir damit eine Versauerung der Meere und den Klimawandel in Kauf nehmen. Denn um Gewohnheiten zu ändern und die Trendwende einleiten zu können, braucht es Mut und Wissen.

Hier gibt es das Heft:
Per Post: Publikationsversand der Bundesregierung, Postfach 48 10 09, 18132 Rostock
Per Telefon: 030 18 272 272 1, per Fax: 030 18 10 272 272 1
Per E-Mail: publikationen@bundesregierung.de, Internet: www.bmbf.de
Als E-Paper im Internet: www.forscher-online.de

Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane

Die Meeresforschung ist Thema des Wissenschaftsjahres 2016*17. Zu 71 Prozent bedecken Ozeane und Meere unseren Planeten. Sie sind Klimamaschine, Nahrungsquelle, Wirtschaftsraum – und sie bieten für viele Pflanzen und Tiere Platz zum Leben. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler untersuchen die Ozeane seit Jahrhunderten; und doch sind sie noch immer geheimnisvoll und in weiten Teilen unerforscht. Im Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane geht es um die Ergründung der Gewässer, ihren Schutz und eine nachhaltige Nutzung. Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD). Sie tragen als zentrales Instrument der Wissenschaftskommunikation Forschung in die Öffentlichkeit. Das Wissenschaftsjahr 2016*17 wird vom Konsortium Deutsche Meeresforschung (KDM) als fachlichem Partner begleitet. 

https://www.wissenschaftsjahr.de/2016-17/

Verlosung: 2 x die DVD Atlantis zu gewinnen

Atlantis -Symphonie des Ozeans: Ein Film von Luc Besson

Atlantis -Symphonie des Ozeans: Ein Film von Luc Besson

Verlosung: 2 x die DVD  „Atlantis – Symphonie des Ozeans“ zu gewinnen

Jetzt bis zum 17. März Mitglied bei Deepwave e.V. werden und eine DVD gewinnen!

 

ATLANTIS -Symphonie des Ozeans
Ein Film von Luc Besson („Lucy“, „Léon – Der Profi“)
Ab 17. März als DVD und Blu-ray

Riesige Fischformationen, anmutig segelnde Riesenrochen, tanzende Del­fine und tauchende Echsen begeistern ebenso wie surreal wirkende Nachtaufnahmen aus dem Korallenriff oder gierige, um die Beute kämpfende Haie. Drei Jahre lang reiste Luc Besson mit seinem Kameramann Christian Pètron um die Welt und kehrte mit einer einzigartigen Sammlung zauberhafter Unterwasseraufnahmen der verschiedensten Meeresbewohner zurück. Auf außergewöhnliche und poetisch anmutende Weise offenbart uns dieses Unterwasserporträt die faszinierende Schönheit des Ozeans in atemberaubenden Bildern. Untermalt wird diese faszinierende Reise durch die einzigartige Musik von Éric Serra.

Tauchspezialist Luc Besson ist mit ATLANTIS ein eindrucksvoller Ausflug in die Tiefen des Meeres gelungen, untermalt von der berauschenden Musik des renommierten Filmmusik-Komponisten Éric Serra. Der französische Erfolgsregisseur legt in brillanten Bildern den Blick auf die unbeschreibliche Schönheit der Unterwasserwelt frei und lädt dazu ein, die Gedanken schweifen zu lassen, schwerelos zu werden und mit dem Träumen zu beginnen. Kapitelnamen wie Liebe, Geist, Licht und Dunkelheit unterteilen die Reise, während der Zuschauer mit riesigen Fischschwärmen schwimmt, mit Delfinen, Robben und Pinguinen tobt, mit anmutigen Rochen durchs Wasser gleitet oder bei Dunkelheit ein Korallenriff durchquert.

Ab 17. März als DVD und Blu-ray

Juniors Corner: Bis Februar 2017 kannst Du an einem Schreibwettbewerb teilnehmen:

Unter dem Titel BlueFiction starten das Wissenschaftsjahr 2016*17 – Meere und Ozeane und das Onlinemagazin www.LizzyNet.de einen Schreibwettbewerb für Jugendliche und junge Erwachsene. Nachwuchsautorinnen und -autoren zwischen 12 und 26 Jahren sind aufgefordert, in die Welt der Meere und Ozeane abzutauchen und ihre Idee für eine Kurzgeschichte in einem Exposé zu skizzieren. Ob Öko-Thriller oder Fantasy-Story, Science-Fiction-Abenteuer oder romantische Liebesgeschichte – das Genre ist frei. Einsendeschluss für die Exposés ist der 1. Februar 2017. Eine Jury kürt die zehn besten Beiträge, die mit tollen Sachpreisen belohnt werden. Die besten vier Autorinnen und Autoren werden bei der Ausarbeitung ihrer Idee in einem dreimonatigen Mentoring durch die erfahrenen Schriftstellerinnen und Schriftsteller Katja Brandis, Ilona Einwohlt, Jana Frey und Christoph Marzi bis zur druckfertigen Kurzgeschichte begleitet. Die Geschichten erscheinen als E-Book im Arena Verlag und werden auf der Buchmesse 2017 in Frankfurt präsentiert.  Alle Informationen zum Wettbewerb gibt es unter www.lizzynet.de/bluefiction.

Gewinnspiel zum Kinostart von ZWISCHEN HIMMEL UND EIS

ZHUE_Kinogutschein_Ansicht

Verlosung von 3 mal 2 Eintrittskarten

Gewinnen Sie mit DEEPWAVE zum Kinostart des beeindruckenden Dokumentarfilms ZWISCHEN HIMMEL UND EIS von Oscar®-Gewinner Luc Jacquet eins von drei Filmpaketen, bestehend aus je zwei Freikarten zum Film und einem Filmplakat.

Werden Sie DEEPWAVE Mitglied bis zum 15. Dezember 2015 und Sie erhalten die Gutscheine zugesandt. Hier werden Sie Mitglied und können spenden:

Etwas tun mit einer Spende

oder eine Email an info@deepwave.org

ZWISCHEN HIMMEL UND EIS – ab 26. November im Kino!

Nach DIE REISE DER PINGUINE und DAS GEHEIMNIS DER BÄUME präsentiert Luc Jacquets sein neues Meisterwerk ZWISCHEN HIMMEL UND EIS, das am 26. November 2015 – pünktlich zur UN-Klimakonferenz in Paris – in die Kinos kommt. Dieses Mal nimmt der Oscar®-Preisträger seine Zuschauer mit in die faszinierende Welt der Antarktis. Der eindrucksvolle Dokumentarfilm ist gleichermaßen bildgewaltiges Naturerlebnis, spannendes Antarktisabenteuer und bewegendes Plädoyer für den Klimaschutz.

Eisig, unnahbar und wunderschön – scheinbar endlos erstrecken sich die Schneelandschaften der Antarktis. Doch das Jahrtausende alte Eis hütet ein Geheimnis: Unzählige eingeschlossene Luftbläschen aus Urzeiten zeugen vom Klima vergangener Zeiten und seiner Veränderung durch den Menschen. Luc Jacquet blickt zurück auf die ersten Expeditionen des französischen Wissenschaftlers Claude Lorius, der bereits als junger Mann unter extremsten Bedingungen das Eis erforscht hat. Ihm gelang es, die Klimageschichte unseres Planeten bis 800.000 Jahre zurückzuverfolgen und eine bittere Wahrheit aufzudecken …

Mit atemberaubenden Landschaftsaufnahmen und spektakulärem Archivmaterial erzählt Oscar®-Preisträger Luc Jacquet die abenteuerliche Geschichte des Polarforschers Claude Lorius, der sein Leben dem Eis gewidmet hat. Dabei offenbart er einen Planeten von unermesslicher Schönheit, aber auch großer Zerbrechlichkeit.

Max Moor hat die Sprecherrolle für Luc Jacquets neue Naturdokumentation ZWISCHEN HIMMEL UND EIS übernommen. Der TV-Moderator, Schauspieler, Buchautor und Betreiber eines Demeter-Hofes gibt seine Stimme dem Polarforscher Claude Lorius, der als erster den Klimawandel wissenschaftlich belegen konnte.

Trailer zum Film

www.youtube.com/watch?v=ranMqgvz1lE

Link zur Website: http://ZwischenHimmelUndEis.Weltkino.de oder Facebook: https://facebook.com/ZwischenHimmelUndEis

Verlosung von 3x zwei Eintrittskarten

Zum Kinostart von ZWISCHEN HIMMEL UND EIS

 

Gewinnen Sie mit DEEPWAVE zum Kinostart des beeindruckenden Dokumentarfilms ZWISCHEN HIMMEL UND EIS von Oscar®-Gewinner Luc Jacquet eins von drei Filmpaketen, bestehend aus je zwei Freikarten zum Film und einem Filmplakat.

Werden Sie DEEPWAVE Mitglied bis zum 15. Dezember 2015 und Sie erhalten die Gutscheine zugesant. Hier werden Sie Mitglied und können Sie spenden:

Etwas tun mit einer Spende

oder eine Email an: deepwave.annagross@gmx.de

ZWISCHEN HIMMEL UND EIS – ab 26. November im Kino!

Nach DIE REISE DER PINGUINE und DAS GEHEIMNIS DER BÄUME präsentiert Luc Jacquets sein neues Meisterwerk ZWISCHEN HIMMEL UND EIS, das am 26. November 2015 – pünktlich zur UN-Klimakonferenz in Paris – in die Kinos kommt. Dieses Mal nimmt der Oscar®-Preisträger seine Zuschauer mit in die faszinierende Welt der Antarktis. Der eindrucksvolle Dokumentarfilm ist gleichermaßen bildgewaltiges Natur-erlebnis, spannendes Antarktisabenteuer und bewegendes Plädoyer für den Klimaschutz.

Eisig, unnahbar und wunderschön – scheinbar endlos erstrecken sich die Schneelandschaften der Antarktis. Doch das Jahrtausende alte Eis hütet ein Geheimnis: Unzählige eingeschlossene Luftbläschen aus Urzeiten zeugen vom Klima vergangener Zeiten und seiner Veränderung durch den Menschen. Luc Jacquet blickt zurück auf die ersten Expeditionen des französischen Wissenschaftlers Claude Lorius, der bereits als junger Mann unter extremsten Bedingungen das Eis erforscht hat. Ihm gelang es, die Klimageschichte unseres Planeten bis 800.000 Jahre zurückzuverfolgen und eine bittere Wahrheit aufzudecken …

Mit atemberaubenden Landschaftsaufnahmen und spektakulärem Archivmaterial erzählt Oscar®-Preisträger Luc Jacquet die abenteuerliche Geschichte des Polarforschers Claude Lorius, der sein Leben dem Eis gewidmet hat. Dabei offenbart er einen Planeten von unermesslicher Schönheit, aber auch großer Zerbrechlichkeit.

Max Moor hat die Sprecherrolle für Luc Jacquets neue Naturdokumentation ZWISCHEN HIMMEL UND EIS übernommen. Der TV-Moderator, Schauspieler, Buchautor und Betreiber eines Demeter-Hofes gibt seine Stimme dem Polarforscher Claude Lorius, der als erster den Klimawandel wissenschaftlich belegen konnte.

Trailer zum Film:
www.youtube.com/watch?v=ranMqgvz1lE

Verlosung: Under the Sea – Lautlos unter Giganten

Verlosung: Under the Sea – Lautlos unter Giganten

Verlosung:

Unter allen August – Neumitgliedern verlosen wir 2 x Blue Ray 2 x DVD die neue Filmedition “Under the Sea – Lautlos unter Giganten”.

Anmelden unter info@deepwave.org

Die bildgewaltige Dokumentation UNDER THE SEA – LAUTLOS UNTER GIGANTEN , die am 06. August bei Tiberius Film neu auf DVD, BLU-RAY und 3D BLU-RAY erscheint. Gefilmt in 4K, beeindruckt diese Dokumentation über den Freediver Fred Buyle mit atemberaubenden Unterwasseraufnahmen.

Zum Film:

Diese über knapp drei Jahre komplett in 4K gedrehte Doku führt uns zu neun verschiedenen Locations (Mauritius, Azoren, Mexiko, Belgien, Frankreich, Süd-Afrika, Iran Jaya, Hawaii, Neu-Kaledonien), um das Leben des belgischen Freedivers Fred Buyle zu porträtieren. Nach einigen erfolgreichen Wettkampfjahren nutzt Fred heute sein außergewöhnliches Talent, um Giganten der Meere zu fotografieren und zu erforschen. 

Deepwave bei der 9. Langen Nacht des Tauchens

tauchen_nacht_2014
© Lange Nacht des Tauchens

DEEPWAVE e.V. bei der 9. Langen Nacht des Tauchens
Vortrag : „Plastikmüll im Meer und die Folgen“

Die KULTURFABRIK Moabit lädt bereits zum 9. Mal zur
mittlerweile legendären Langen Nacht des Tauchens:
Mit Filmen, Vorträgen, Infoständen, Tombola & Party.

Am Samstag, den 01.11.14 ab 15:30 Uhr findet nun bereits zum
neunten Mal die Lange Nacht des Tauchens, eine Informationsveranstaltung
rund um das Thema Tauchen statt. Drei Etagen in
Vorder- und Hinterhaus eines Fabrikgebäudes von der Jahrhundertwende
bieten reichlich Platz für Infotainment rund ums Tauchen.
Bei dieser Veranstaltung werden die vielseitigen Aspekte des
Tauchens in Form von Filmvorführungen, Fachvorträgen und
Informationsständen präsentiert.

Das Highlight in diesem Jahr ist der Kinofilm „Tortuga – Die
unglaubliche Reise der Meeresschildkröte“. Die Tier-Dokumentation
erzählt die Geschichte einer Meeresschildkröte, die in Florida am
Strand aus einem Ei geschlüpft ist und sich nun auf ihrer großen
Reise durch den Atlantik befindet.

Der Schutz von Gewässern und ein respektvoller Umgang mit ihnen
ist für Taucher eine wichtige Angelegenheit, deshalb haben wir auch
wieder sehr informative Vorträge von Umweltschutzorganisationen
wie Sea Shepherd, Sharkproject und Deepwave.

Taucher reisen gerne und einige haben den Unterwasser-
Fotoapparat oder Kamera dabei. Spannende Filme und Multimedia
Shows über die Unterwasserwelt des West-Pazifik und Osttimor,
über Wracktauchen im Mittelmeer, über Tauchen in der Nord- und
Ostsee, aber auch der heimischen Seen werden zu sehen sein.
Abgerundet wird das umfangreiche Programm mit einer
Buchpräsentation mit dem Titel „Nordseetaucher“ und einer
Fotoinstallation der Unterwasser-Kunst Gruppe PoolPosition. Diese
beweisen sehr eindrucksvoll und bildgewaltig, dass Kunst und
Wasser sehr wohl zusammen passen.

Darüber hinaus kann man sich an den zahlreichen Informationsständen
über Ozeanschutz, Tauchreisen, Tauchbasen und Berliner
Tauchvereine und Tauchshops informieren. Den musikalischen
Abschluss des Abends übernimmt die „The Ocean Blues Band“ und
läutet damit die legendäre Tombola ein (die Erlöse gehen zu
Gunsten der KuFa Kids).

Das detaillierte Programm befindet sich unter www.lange-nacht-des-tauchens.de

Eintritt: 10€ €

Verkehrsanbindung:
Berlin Hauptbahnhof + Bus 123 bis Kruppstraße oder M27 bis Quitzowstr. oder 15 Min. Fußweg

Neuer biogeografischer Atlas des Südlichen Ozeans

atlas-southern-ocean

Biogeographic Atlas of the Southern Ocean
Der Atlas beinhaltet etwa 100 Fotos und 800 Karten und mehr als 9000 Arten wurden erfasst. Quelle: SCAR Biogeographic Atlas of the Southern Ocean

Neuer biogeografischer Atlas des Südlichen Ozeans

Mehr als 9000 Spezies leben im Südlichen Ozean, der auch als Südpolarmeer
oder Antarktischer Ozean bekannt ist. Wissenschaftlerinnen und
Wissenschaftler erforschen zum Teil seit Jahrhunderten ihre Verbreitung und
besonderen Eigenschaften. Heute stellte das Scientific Committee on
Antarctic Research (SCAR) einen Atlas vor, der diese Ergebnisse bündelt und
quasi einen Zensus dieses Meeres darstellt. 147 Autorinnen und Autoren aus
22 Ländern haben Beiträge verfasst. Mit ihrer Forschungsarbeit am
Zoologischen Museum der Universität Hamburg haben Prof. Dr. Angelika Brandt
und Dr. Stefanie Kaiser zu dem Werk beigetragen.

Ziel des Biogeografischen Atlas ist es, den aktuellen Stand der
wissenschaftlichen Forschung zu Verteilungsmustern der Lebewesen, die im
Südlichen Ozean vorkommen, darzustellen und einen veralteten Atlas von 1969
zu ersetzen. Ein besonderer Fokus liegt dabei u. a. auf den Meeresschichten
direkt über dem Grund, der sogenannten Tiefsee, in die kein Licht dringt und
die auf den ersten Blick keine Grundlage für die Ansiedlung von Leben zu
bieten scheinen. Doch tatsächlich hat sich dort eine große Anzahl an
Organismen angesiedelt.

Prof. Dr. Angelika Brandt etwa befasst sich in ihrem Aufsatz „Deep sea
communities“ mit allgemeinen Trends, die in der Verbreitung verschiedener
Organismengruppen unterhalb von 3000 Metern Tiefe zu beobachten sind. Die
Beispiele erstrecken sich dabei durch die häufigsten wirbellosen Tiergruppen
aller Größenklassen – von kleinsten Fadenwürmern über Krebse und
Meeresborstenwürmer bis hin zu Stachelhäutern wie Seesternen, Seeigeln oder
Seegurken.

Eine spezielle Tiergruppe, die Meeresasseln, beschreibt Dr. Stefanie Kaiser
in ihrem Aufsatz „Crustacea: Isopoda“. Während ihrer Promotion am
Zoologischen Museum der Universität Hamburg erforschte Kaiser, die
inzwischen am Senckenberg-Zentrum für Marine Biodiversitätsforschung in
Wilhelmshaven tätig ist, die Verbreitung der Isopoden, besser bekannt als
Asseln, die im marinen Lebensraum in allen Tiefen vorkommen und sich durch
eine hohe Anpassung und Artenvielfalt auszeichnen. Sie stellt dar, welche
morphologischen Ausprägungen zum evolutionären Erfolg der 440
Isopoda-Spezies, die im Südlichen Ozean bisher beschrieben wurden, geführt
haben.

„Dieser Atlas wird für die Antarktisforschung von großer Bedeutung sein“,
erklärt Prof. Angelika Brandt. Die Informationen darüber, wo welche
Lebewesen vorkommen, seien zudem für andere Bereiche hochinteressant, etwa
beim Erkennen und Verstehen der Auswirkungen von Umweltveränderungen, zur
Überwachung der Biodiversität und zum Erhalt der Ökosysteme. Im Vergleich zu
den Forschungsansätzen vorheriger Jahrzehnte basieren die wissenschaftlichen
Erkenntnisse, die im Atlas zusammengetragen wurden, auf deutlich
umfangreicheren Datensätzen sowie neuen molekularen und genetischen
Untersuchungen. Auch die Methoden der Analyse, Visualisierung, Modellierung
und Vorhersage entsprechen den modernsten Standards.

Anstoß für den Atlas waren zwei große Forschungsprojekte der vergangenen
Jahre, in denen die „Volkszählung der Meeresorganismen“ des Antarktischen
Eismeers umfassend untersucht wurde. Der „Census of Antarctic Marine Life
(CAML)“ untersuchte von 2005 bis 2010 die Eigenschaften, das Vorkommen und
die Häufigkeit aller lebenden Organismen des Südlichen Ozeans. In enger
Verbindung mit diesem Projekt initiierte das SCAR Marine Biodiversity
Information Network (SCAR-MarBIN) ein Netzwerk aus Datenbanken, die
historische und aktuelle Forschungsergebnisse verbinden und ein umfassendes
Register antarktischer Meeresspezies bilden.

Quelle:
Universität Hamburg

Weitere Quellen:
Der Atlas mit dem Titel „Biogeographic Atlas of the Southern Ocean“ beinhaltet etwa 100 Fotos und 800 Karten. Er wird am Montag, den 25. August 2014 in Auckland (Neuseeland) auf der SCAR Open Science Conference vorgestellt.

http://www.awi.de/de/aktuelles_und_presse/pressemitteilungen/detail/item/new_atlas_of_southern_ocean_marine_life/?cHash=2b08f3f3b4d856275f9d6e35061a5fc4

Straßenkunst wehrt sich gegen die Grundschleppnetzfischerei

 

Straßenkunst wehrt sich gegen die Grundschleppnetzfischerei

 

Today, while the Council of European Fisheries Ministers is meeting in Brussels, seven renowned street artists will perform live and simultaneously across Europe to call on Member States to take the will of European citizens into consideration and to adopt a historical and indispensable measure to safeguard the oceans: the ban of deep-sea bottom trawling.

 

Deep-sea bottom trawling has been recognized as the most destructive fishing method of all: it is the marine equivalent of giant bulldozers smashing corals thousands of years old and reducing bottom habitat to rubble. The nets pull up anything in their path, including large numbers of endangered fish such as deepwater sharks.

 

The bulk of deep-sea bottom trawling in the EU is carried out by French and Spanish vessels. Portuguese deep-sea fishing mainly consists of sustainable, small-scale operations using longlines and handlines. Portugal has even recently issued a decree prohibiting deep-sea bottom trawling in more than 2 million square kilometres.

 

Over 300 international scientists have called on European policymakers to adopt the ban of deep-sea bottom trawling, which was proposed by the European Commissioner of Fisheries Maria Damanaki in July 2012. But nations such as France and Spain have been gutting the deep-sea fishing regulation in order to protect a few industrial, heavily subsidized vessels, which are often unprofitable and whose economic and ecological model belongs to the past.

 

France, Spain, and the few nations they have managed to convince to block the ban of deep-sea bottom trawling thus oppose the will of more than 860,000 European signatories to the BLOOM petition who want to see this destructive and unsustainable fishing practice come to an end. The surprise comes from the UK, which supports France on opposing the ban although French and Spanish vessels thoroughly trawl off its own coast.

 

“France and Spain both fail at protecting the common interest in this case. They echo the vested interests of a few powerful industrial lobbies, ignore the will of citizens, and use their master knowledge of political procedures to jeopardize the gear ban although everything is arguing in its favor: science proves the utter ecological disaster of deep-sea bottom trawling, economic analyses show the appalling performance of these fuel-greedy, subsidy-dependent fishing vessels, and last, civil society refuses the destruction of a unique natural heritage for a handful of fish that nobody cares about” explained Claire Nouvian, founder of BLOOM.

 

“French and Spanish officials even dare talk about “sustainable” deep-sea bottom trawling! This is an insult to reason and to science”, concluded Claire Nouvian, who called on the Italian Presidency and on Germany to ensure that the ban would be adopted at Council.

 

As current holder of the European Union Presidency, Italy has a great opportunity to promote an ambitious reform for the safeguard of the deep ocean and to act as a leader for the deep-sea bottom trawl ban. Together with Germany, which has championed the Common Fisheries Reform, Italy can ensure a truly sustainable future to the European fishing sector by steering it clear from destructive and unsustainable practices.

 

On July 14, the European street art community will directly express its indignation as well as its hopes and expectations to European governments. The Italian Presidency has requested EU Member States to confirm their position on the deep-sea fishing regulation by July 15.

 

N.B : The street artists which team up with BLOOM for the simultaneous performance:

POPAY in Brussels (Robert Schuman round-about in front of the Ministers Council)
JB ROCK in Rome (In front of the Ministry of Agriculture and Fisheries)
SP38 in Berlin (Stattbaden in Wedding)
SPOK BRILLOR in Madrid (Utopicus, Calle Colegiata)
David ‘JAE’ Antunes in Lisbon (Praça do Comércio)
PANIK in London (Kensington Road)
DELWOOD in Biarritz – France

Quelle: Bloom Association

To follow live the mobilization and the street artists’ performances on social networks: #DeepStreetArt #deepsea #trawling, @Bloom_FR – http://bit.ly/1oHLV4H

About BLOOM:
www.bloomassociation.org

//