Nach unser erfolgreichen Aktion „Ozeanbücher“ diesen Sommer, wurden wir von der Buchhandelskooperation MENSCH gefragt, welche Bücher uns bewegen, uns begeistern, zum Staunen bringen und zum Handeln anregen. Die persönlichen Empfehlungen unseres Teams findet ihr hier.

1. Zehn Kinderbücher, die uns für die Meere begeistern
2. Zwölf Bücher für die Ozeane – Staunen und kritisches Nachdenken
3. Bereit zu handeln? Fünf Bücher zum Anpacken

Wer bereits verinnerlicht hat, was auf dem Spiel steht, wenn wir uns nicht verändern, der fragt sich: Was kann ich tun? Wie soll ich zu der Veränderung werden, die ich mir wünsche und für notwendig halte? 

Eines der von uns ausgesuchten Bücher hat den schönen Untertitel „Was du konkret tun kannst, um den Wahnsinn zu stoppen“. Und genau darum geht es in all den folgenden Empfehlungen: um praktische Anleitungen. Um das, was wir unternehmen können, um uns wieder wie ein achtsamer Gast auf diesem Planeten zu verhalten

Warum sind die Bücher nicht verlinkt? Wir könnten euch genau sagen, wo ihr diese Bücher online bestellen könnt. Und damit sogar unsere Arbeit mitfinanzieren.
Allerdings geht es bei der Aktion MENSCH um die Menschlichkeit im Buchhandel. Also macht euch auf zu eurer lokalen inhabergeführten Buchhandlung, sprecht mit der Buchändlerin über unsere Empfehlungen und kauft sie dort.

Vier fürs Klima

Petra Pinzler, / Günther Wessel, Droemer Knaur 

„Eine einfache Hausaufgabe zwingt die Familie in Vier fürs Klima dazu, ihrem ökologischen Fußabdruck in die Augen zu sehen – und ist der Startschuss für ein Experiment, das die ganze Familie positiv verändern wird und zum Nachahmen anregt. Selbstkritisch, lebensnah und vor allem gut umsetzbar.“

Luisa Münch

Hier findet ihr unsere ausführliche Rezension…

Und jetzt retten wir die Welt

Ilona Koglin / Marek Rohde, Franckh-Kosmos Verlag 

„Ein Buch zum Nachschlagen, Nachdenken und Mitmachen auf dem Weg des persönlichen, sozialen und ökologischen Wandels. Neben übersichtlichen Fakten und spannenden Erfahrungsberichten enthält es eine Vielzahl von Aktionen und praktischen Tipps, die jeder in seinem Alltag ausprobieren kann – so lässt sich abwechslungsreich herausfinden, was für das eigene Leben funktioniert.“

Luisa Münch

Das Plastiksparbuch

smarticular Verlag

„Welche Arten von Plastik gibt es, ist Kunststoff grundsätzlich schlecht und wie funktioniert eigentlich nachhaltiger Konsum? Auf 422 Seiten randvoll mit Informationen gibt „Das Plastiksparbuch“ Antworten auf Fragen rund um das Thema Plastik und seine Vermeidung. Theoretisch bleibt es aber nur auf den ersten Seiten, denn das Buch verspricht mehr als 300 Alternativen und Ideen, um „der Plastikflut“ zu entkommen – und genau die liefert es auch. Die Hauptrubriken, für die Ideen geliefert werden, sind Wocheneinkauf, Küche, Ernährung, Körperpflege, Haushalt, Wäsche waschen, Kinder und Unterwegs. Und damit ist ein riesiger Bereich unseres alltäglichen Lebens abgedeckt.

Aber wie klappt es nun mit dem Plastiksparen? Zu Beginn jedes dieser Kapitels liefert das Buch eine Übersicht kleiner Schritte, die eine große Wirkung haben. Der Stoffbeutel beim Einkaufen etwa oder Glasgefäße zum Einfrieren in der Küche. Und dann folgen Leserstimmen, DIY-Vorschläge (man kann aus einem alten T-Shirt ganz einfach einen Einkaufsbeutel machen!) und Tipps über Tipps – manche davon klein und einfach umsetzbar, andere aufwendiger. Für mich ist „Das Plastiksparbuch“ DAS Nachschlagewerk rund um die Vermeidung von Plastik im Alltag. Es gibt so viele umfassende Ideen, mit denen man wirklich zu jedem Lebensbereich Inspiration findet und richtig Lust aufs Ausprobieren bekommt. Für mich eines der Bücher, das in jedem Bücherregal einen Platz finden sollte!“

Luisa Münch

#Einfach plastikfrei leben

Charlotte Schüler, Südwest Verlag 

„Mit ihrem Einzug in die erste eigene Wohnung hat sich Bloggerin und Influencerin Charlotte Schüler für ein plastikfreies Leben entschieden. Wie genau das gelingt, zeigt sie in ihrem Buch #Einfach plastikfrei leben. Was ich beim Lesen besonders mag ist der positive Umgang der Autorin mit dem Thema. Denn statt mit erhobenem Zeigefinger gibt sie Tipps, die gut umzusetzen sind und betont, dass man auch plastikfrei bei weitem nicht auf alles verzichten muss. So nimmt sie viel Druck aus dem großen Ziel, das eigene Leben plastikfrei zu gestalten und macht das Vorhaben damit viel unbeschwerter. Denn auch, wenn es irgendwo mal Ausnahmen gibt, zeigt sie, dass das nicht dramatisch sein muss – denn am Ende kommt es darauf an, so wenig Plastik wie möglich zu verbrauchen. Gleichzeitig setzt sie sich auch kritisch mit Themen auseinander, wie etwa der Alternative Bioplastik, und erklärt anschaulich, was es mit solchen Alternativen eigentlich auf sich hat.

In den vier Schritten zum plastikfreien Leben stecken neben den vielen Tipps auch Do-it-yourself-Anleitungen, die man ganz einfach ausprobieren kann. Und plötzlich wird klar: So schwer ist es eigentlich gar nicht, ein Bienenwachstuch, Zahnpasta oder Reinigungsmittel selbst herzustellen. Was ich an Schülers Buch außerdem mag ist die liebevolle Gestaltung – von außen wie von innen. Man spürt, dass das Thema der Autorin wirklich am Herzen liegt und sie an andere weitergeben will, welche Ansätze in ihrem eigenen Alltag funktionieren.“

Luisa Münch

Schluss. Mit. Plastik.

Martin Dorey, Heyne, Wilhelm Verlag

“ ‚Hast du mal zwei Minuten? Natürlich hast du die.‘ Allein mit diesem Satz hatte mich Martin Dorey schon. Denn in seinem Buch geht es genau darum: Mit kleinen Schritten, die gerade einmal zwei Minuten dauern, etwas gegen den Plastikwahnsinn zu unternehmen.

Zu Beginn war ich zugegeben skeptisch, ob Zwei-Minuten-Lösungen tatsächlich helfen können, alltägliche Gewohnheiten zu verändern. Aber nachdem ich „Schluss. Mit. Plastik.“ gelesen hatte, war mir klar: das können sie. Dorey erklärt in seinem Buch zunächst, warum wir eigentlich auf Plastik verzichten sollten, woher das viele Plastik im Meer kommt und welche Alternativen es zu diesem Material gibt. Die Infos sind kurzweilig und leicht verständlich aufbereitet, und mit den vielen Fakten wird die Tragweite unsere Plastikproblems richtig deutlich.

Die Zwei-Minuten-Lösungen sind unterteilt in Bereiche wie Zuhause, am Arbeitsplatz oder für Kinder und bieten ganz einfache Anregungen und Tipps für den eigenen Alltag. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der gerade beginnt, sich mit dem Thema Plastikmüllvermeidung auseinanderzusetzen. Statt von heute auf morgen das ganze Leben auf den Kopf stellen zu müssen, gelingt es mit den kleinen Lösungen, Stück für Stück Gewohnheiten zu ändern und so immer mehr für die Umwelt zu tun.“

Luisa Münch