Endspurt für Sonderschau „Der Blaue Planet“ im Meeresmuseum

Sonderschau im MEERESMUSEUM „Der Blaue Planet“ endet bald

Nur noch bis zum 29. Mai ist im MEERESMUSEUM Stralsund die Sonderausstellung „Unser Blauer Planet: gestern – heute – morgen“ – Die Meeresfibel zu sehen. Die Exposition von DEEPWAVE e. V., gefördert mit Mitteln des Umweltbundesamtes und Bundesumweltministeriums, zeigt sowohl die Faszination der Meere als auch wirksame Projekte als Antwort auf die derzeitige Bedrohung der Ozeane.

Die 36-seitige Begleitbroschüre lebt besonders von den detaillierten und wissenschaftlich fundierten Grafiken der Hamburger Künstlerin Anna Mandel. Als Illustratorin der Meeresfibel für Schüler vermittelt sie die dargestellten Probleme und wirksame Wege zu ihrer Behebung anschaulich und einfühlsam. Dabei geht es ihr vor allem um die Botschaft, den Blick auf die Meere zu ändern, unseren Planeten als Blauen Planeten zu begreifen und aus neu erworbenem Wissen heraus handeln zu können. In der Ausstellung im Stralsunder MEERESMUSEUM sind die 13 großformatigen, in langer Handarbeit entstandenen Original-Zeichnungen und die Meeresfibel-Texte zu finden.

Am Beispiel einiger Ökosysteme, wie Nordsee, Hochsee, Tiefsee, Tropen- und Eismeere, wird die Lebenswelt gestern, heute und morgen akribisch dargestellt. So lebten vor den Dünenküsten der Nordsee vor 150 Jahren noch reiche Fischschwärme und zahlreiche Schweinswale, während heute die zunehmende Nutzung durch Kiesabbau, Schifffahrt, Tourismus und Fischerei den Artenreichtum stark gefährdet. Eine Lösung wären mehr Schutzgebiete für den Fischnachwuchs und seltene Tiere. In Tropenmeeren, die noch vielfältiger von Verschmutzungen bedroht sind, steht dagegen der Schutz der Mangroven und Korallen im Vordergrund. Für die Tiefsee mit ihren faszinierenden Lebewesen gilt es, zukünftig weltweite Regeln und große Schutzgebiete zu etablieren.

Die verständlich geschriebenen Texte der Broschüre sollen vor allem Kindern die vielfältige Welt des Lebensraumes Meer näher bringen und ein Umdenken für die folgenden Generationen bewirken. Die Meeresfibel für Schüler ist über DEEPWAVE e. V. gegen eine Spende für Portokosten zu beziehen. Der gemeinnützige Verein DEEPWAVE setzt sich auf nationaler und internationaler Ebene für die Belange der Ozeane und ihre gefährdeten Lebewesen ein. Weitere Infos gibt es unter deepwave.org. Das MEERESMUSEUM Stralsund ist bis Ende Mai Dienstag bis Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet, um die Sonderausstellung zu besuchen. Ab Juni erweitert sich die Öffnungszeit auf den Montag.

160520_mm-blauer-planet

Bild: Neues Leben – Tropenmeere morgen. (Grafik: DEEPWAVE e. V. / Anna Mandel)

Mit freundlichen Grüßen aus dem
Deutschen Meeresmuseum
Museum für Meereskunde und Fischerei ∙ Aquarium
Stiftung des bürgerlichen Rechts
Katharinenberg 14 – 20
18439 Stralsund
www.deutsches-meeresmuseum.de

„Beneath the Waves“ – 4. Dokumentarfilmfestival zum Schutz der Meere

Beneath the Wave Festival DEEPWAVE in Hamburg 2016
Beneath the Wave Festival DEEPWAVE in Hamburg 2016

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde der Meere.

Wir laden Sie ein: auf eine Reise in die Tiefe, in den ältesten Lebensraum der Erde. Am 10. Juni 18 Uhr findet im Hamburger Lichtmeß-Kino das 4. „Beneath the Waves“-Kurzfilmfestival statt – mit faszinierenden Aufnahmen, mit neuen Perspektiven und Denkanstößen aus der Welt der Meere.

Wir leben von und mit dem Meer. Und doch ist vielen Menschen nicht klar, wie stark dieser Lebensraum und seine Bewohner bedroht sind. Ziel des „Beneath the Waves“- Kurzfilmfestivals ist es, Menschen für das Meer zu begeistern, für Probleme zu sensibilisieren und Lösungsansätze aufzuzeigen. Bereits seit Jahren findet das Festival mit Dokumentationen zum Schutz der Meere in den USA statt; parallel steigen weitere Mini-Festivals rund um den Globus, beispielsweise in Island, Japan und Portugal. In Hamburg gastiert „Beneath the Waves“ zum vierten Mal, organisiert von einer Gruppe Hamburger Studenten und der Meeresschutzorganisation DEEPWAVE e.V.

Nach den gelungenen Vorführungen der letzten Jahre freuen wir uns auf neue Filme von jungen Filmemachern, auf packende Aufnahmen von Tauchern, Meeresschützern und Wissenschaftlern. In beeindruckenden Bildern zeigen sie bedrohte Arten und prekäre Lebensbedingungen, Müll und Gift im Wasser – aber auch die Vielseitigkeit und Schönheit der Meere.

Wir präsentieren eine Auswahl an Filmen in drei Themenblöcken: „Blaues Wachstum und Nachhaltigkeit?“, „“Findet Dori – der globale Fischhandel im Korallenmeer“ und „Faszination Ozean“. Darüber hinaus diskutieren wir auf dem Podium mit interessanten Vertretern aus Politik, Wissenschaft und Nichtregierungsorganisationen. Als Gäste begrüßen wir die Filmemacherinnen Heike Keuthen und Birgit Klumpp, die zur Premiere des Films „Sale of the Sea“ kommen. Diskutieren werden wir zudem mit Experten der Sustainable Aquarium Industry Association (SAIA). Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Onno Groß.

Wir freuen uns auf Sie!

Beneath the Waves

Termin:     Freitag, 10. Juni 2016, 18:00 – 22:00

Ort:            Lichtmeß-Kino, Gaußstraße 25, 22765 Hamburg

Eintritt frei!

Die Filme sind in teils in englischer Sprache verfasst.

Weitere Informationen gibt es unter:

www.facebook.com/BTW.Filmfest

Der Abend wird mit finanzieller Unterstützung des BMZ ermöglicht.

Kooperationspartner ist die Friedrich Ebert Stiftung.

Wir würden uns freuen, wenn Sie auch anderen von unserer Veranstaltung berichten!

Das Plakat senden wir Ihnen auf Anfrage gerne in druckfähiger Auflösung für eine Veröffentlichung zu.

DEEPWAVE e.V.
Dr. Onno Groß
DEEPWAVE e.V.
Lindenallee 72
20259 Hamburg
Tel: 040 040-46856262
Mobil:             0179-5986969

presse@deepwave.org

www.deepwave.org

 

BMZ_Web_de

BTWLogo Verticle on White

logo-fes

deepwave_logo_de_4c

 

Charity-Rallye for DEEPWAVE

Challenge The World mit S.A.C Adventure Rallyes
Challenge The World mit S.A.C Adventure Rallyes

 

Alle Teilnehmner der Superlative Adventure Club-Challenges (Knights of the Island-Rallye, Baltic Sea Rallye, European and Pacific Rallye) und auch alle anderen Freunde der Meere: seid herzlich willkommen!

Hilf uns für den Schutz der Ozeane Spenden einzusammeln.

Als Charity-Partner freuen wir uns wenn Ihr die Meeresschutzorganisation DEEPWAVE e.V. unterstützt.

Bald startet die Knights of the Island – das ist der ultimative Abenteuer Roadtrip im vereinigten Königreich. Erobere die Burgen und Schlösser Englands, erklimme die sagenumwobenen Highlands in Schottland und entdecke die alten keltische Wurzeln im Land des Drachens, Wales.
http://knights.superlative-adventure.com/

Und bald startet die Baltic Sea Rallye – In 16 Tagen 7.500 km rund um die Ostsee. Ohne Navi, ohne GPS, in einem Auto älter als 20 Jahre. Das ist die Baltic Sea Circle Rally.

Über DEEPWAVE:
Die Meeresschutzorganisation DEEPWAVE e.V. hat sich im Frühjahr 2003 gegründet. Ziel der Initiative ist es, zur Entwicklung und Förderung umweltverträglicher Strukturen für das Ökosystem Ozean beizutragen.

DEEPWAVE will
– das Bewusstsein über Umweltgefährdungen fördern
– politischen Druck machen, um die Ursachen zu beheben
– die Verbreitung wissenschaftlicher Erkenntnisse fördern und
– einen organisatorischen Rahmen für Informations- und Meinungsaustausch zu meereskundlichen Themen bieten

 

 

Verlosung: 3 mal 2 Eintrittskarten für die Ocean Film Tour vol.3 zu gewinnen

Gewinnspiel: Jetzt bis zum 30. April Mitglied bei Deepwave e.V. werden. Unter allen Neumitgliedern verlosen wir 3 mal 2 Eintrittskarten für die Veranstaltung im CineMaxX Kino Hamburg am 2.5.2016. Viel Glück!

Int. OCEAN FILM TOUR Volume 3 – das einzigartige Filmevent für alle, die das Meer lieben. Jetzt auf großer Tour!

 

 

Sieben Geschichten rund ums Meer:

Schwimmerin Diana Nyad bricht mit 64 Jahren Langstreckenrekorde (THE OTHER SHORE), Alastair McLoud trotzt mit dem Windsegel den Gezeiten (MY OWN PRIVATE MONSTER), US Navy Offizier Ken Balcomb kämpft gegen Lärmverschmutzung (SONIC SEA), Ocean Ramsey schwimmt mit Haien (BORN TO), Surf-Genie John John Florence spielt mit den Wellen (VIEW FROM A BLUE MOON), die Taucher Joe Romeiro und Bill Fisher befürchten den Öko-Kollaps (THE EDGE) und Profi-Surferin Leila Hurst reist durch Mexico (HOLA SUNSHINE).
http://www.oceanfilmtour.com

Norwegen: Zwergwale enden als Futter in Pelztierfarmen

Pressemitteilung von OceanCare/Pro Wildlife:

Norwegen: Walfangsaison startet Anfang April

Anfang April stechen Norwegens Walfänger wieder in See. Es ist der Auftakt zur größten Jagd auf Bartenwale weltweit. Dabei genehmigt sich die Regierung für die kommenden sechs Jahre eigenmächtig eine Fangquote von jährlich 880 Zwergwalen und ignoriert damit weiterhin das kommerzielle Walfangmoratorium. Brisant: Mehr als 113 Tonnen Zwergwal wurden 2014 auf norwegischen Pelztierfarmen an Zuchtnerze und -füchse verfüttert. Dies geht aus Dokumenten hervor, die Pro Wildlife und OceanCare vorliegen. Die Verbände kritisieren Norwegens Waljagd und den Umgang mit dem Fleisch von gefährdeten Zwergwalen.

 Seit Jahren essen die Norweger immer weniger Walfleisch. „Offenbar verkauft sich das Walfleisch so schlecht, dass es sogar als Tierfutter verwendet wird“, sagt Sandra Altherr von Pro Wildlife. „Dass Meeressäuger als Futter auf Pelzfarmen enden, ist in doppelter Hinsicht grausam und absolut überflüssig.“ 2014 produzierte Norwegen 165.000 Fuchsfelle und 850.000 Nerzfelle. Ein Teil davon wird in die EU exportiert: 71.000 kg Fuchsfelle und 180.000 kg Nerzfelle waren es laut EUROSTAT allein in den letzten beiden Jahren.

Selbst auferlegte Quote sinkt – doch Norwegen fängt mehr Wale als Japan

Die neue Quote fällt mit 880 Tieren deutlich geringer aus als in den letzten Jahren, als jeweils 1.286 Zwergwale zur Jagd freigegeben wurden.  „Norwegens Quoten sind von der Internationalen Walfangkommission (IWC) nicht genehmigt. In den letzten 15 Jahren wurden jährlich zwischen 464 und 736 Zwergwale getötet“, sagt Sigrid Lüber, Präsidentin von OceanCare. „Derzeit haben die Norweger mehr Wale auf dem Gewissen als die viel kritisierten Japaner“. 5.617 Wale fielen in den letzten zehn Jahren Norwegens Explosivharpunen zum Opfer, in Japan waren es 5.436.

Da Japan und Norwegen einen formellen Einspruch gegen das internationale Handelsverbot eingelegt haben, dürfen sie sogar mit Walfleisch handeln, ohne internationale Konsequenzen befürchten zu müssen. Seit 2014 hat Norwegen 172 Tonnen Walfleisch und -speck nach Japan exportiert.

Im Vorfeld der IWC-Tagung im Oktober fordern Pro Wildlife (Deutschland), OceanCare (Schweiz), Environmental Investigation Agency (England) und Animal Welfare Institute (USA) die Walschutzländer auf, gegen Norwegens Walfang verschärft vorzugehen.

Pro Wildlife

Pro Wildlife ist eine gemeinnützige Organisation, die sich global für den Schutz von Wildtieren und ihrer Lebensräume einsetzt. Weltweit unterstützt Pro Wildlife Artenschutzprojekte vor Ort und leistet Aufklärungsarbeit, um Wildtierhandel und Wilderei einzudämmen. Pro Wildlife nimmt an Konferenzen wie der Internationalen Walfangkommission (IWC) und dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen (WA, engl. CITES), um den Schutzstatus von Wildtieren weltweit zu verbessern. www.prowildlife.de

 OceanCare

Seit 1989 setzt sich OceanCare weltweit für die Meeressäuger und Ozeane ein. Mit Forschungs- und Schutzprojekten, Umweltbildungskampagnen sowie dem Einsatz in internationalen Gremien unternimmt die Organisation konkrete Schritte zur Verbesserung der Lebensbedingungen in den Weltmeeren. Im Juli 2011 erhielt die Organisation von den Vereinten Nationen den UN-Sonderberaterstatus zugesprochen. www.oceancare.org