Die Zukunft der Meere – Umwelt und Entwicklung auf See

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

am 07. Dezember 2013 lädt Sie »Fair Oceans« gemeinsam mit »Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst« und dem »Forum Umwelt und Entwicklung« unter dem Titel »Die Zukunft der Meere« zu einer Tagung in das Konsul-Hackfeld-Haus in Bremen ein. Auf der Tagung werden das Hauptgutachten »Menschheitserbe Meer« des »Wissenschaftlichen Beirates der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen« (WBGU), aktuelle Analysen in der Meerespolitik aktiver Organisationen zu zentralen Themen des Meeresschutzes sowie die diesbezüglichen Positionen des »Forums Umwelt und Entwicklung« zur internationalen Debatte über »Ziele Nachhaltiger Entwicklung« vorgestellt.

Mit freundlichen Grüßen

Kai Kaschinski (Fair Oceans)

Die Zukunft der Meere

Umwelt und Entwicklung auf See

Öffentliche Tagung
zur Vorstellung und Diskussion des Hauptgutachtens 2013 »Menschheitserbe Meer« des »Wissenschaftlichen Beirates für Globale Umweltveränderungen« und der meerespolitischen Positionen des »Forums Umwelt und Entwicklung« zur internationalen Debatte über »Ziele Nachhaltiger Entwicklung«.

im Konsul-Hackfeld-Haus in Bremen

am 07. Dezember 2013
von 10.00 bis 18.00 Uhr

Birkenstraße 34 – 28195 Bremen

Tag für Tag verschärft sich der Zugriff auf die Weltmeere und die Konkurrenz um lukrative Fang- und Förderlizenzen. In der Tiefsee und an den Polen werden bisher unzugängliche Meeresregionen erschlossen. Bauvorhaben stoßen von den Küsten aus ins Meer vor und mehr und mehr Offshore-Anlagen werden draußen auf See errichtet. Ohne die Verdichtung des Seeverkehrs wäre der globalisierte Warenhandel in seiner heutigen Form nicht zu realisieren. Initiativen zum Schutz der Ökologie der Meereswelt und zur gerechten Verteilung ihrer Schätze drohen bei diesem Wettlauf ins Hintertreffen zu geraten. Da die entwicklungs- und umweltpolitische Bedeutung der Ozeane und Meere jedoch kaum zu überschätzen ist, ist es notwendig an die Erschließung der Meere von vornherein Anforderungen zu knüpfen, die diesem Umstand Rechnung tragen.

Der »Wissenschaftliche Beirat für Globale Umweltveränderungen« (WBGU) hat das mit seinem diesjährigen Hauptgutachten »Menschheitserbe Meer« getan und eine weitreichende Vision zur Gestaltung der Meerespolitik gezeichnet. Seit 1992 bereits analysiert der WBGU globale Umwelt- und Entwicklungsprobleme, beobachtet die entsprechenden politischen und wissenschaftlichen Prozesse und schärft das öffentliche Bewusstsein für globale Umweltfragen. Die Tagung nimmt nun das aktuelle Gutachten »Menschheitserbe Meer« und die darin formulierten Handlungsempfehlungen zum Anlass für eine interdisziplinäre Debatte über notwendige Eckpfeiler für die internationale Meerespolitik. Beginnen wird die Veranstaltung daher mit einer Einführung in das Gutachten und seine zentralen Aussagen. Im Weiteren werden Gäste von »Deepwave«, dem »Naturschutzbund Deutschland« (NABU), der »Universität Trier« sowie dem »World Wide Fund For Nature« (WWF) ihre Positionen zu speziellen Fragen der Meerespolitik ausführen und damit die Grundlage für gemeinsame Diskussionen schaffen, die ihre jeweiligen Arbeitsbereiche und Lösungsansätze reflektieren.

Gravierende und für eine nachhaltige Meerespolitik relevante Entwicklungen wie die Reformierung des internationalen Seerechts, die Erschließung der Tiefsee, der Meeresschutz auf der Hohen See, die Sicherung des Beitrags der Fischerei zur Ernährung oder die Belastung der marinen Ökosysteme durch Plastikmüll werden hierzu aufgegriffen werden. Sowohl umwelt- als auch entwicklungspolitische Aspekte werden so zur Sprache kommen und auf ihre Zusammenhänge hin betrachtet werden. Die im Rahmen der »AG Meere« des »Forums Umwelt und Entwicklung« (FUE) entwickelten meerespolitischen Forderungen zur internationalen Debatte über »Ziele Nachhaltiger Entwicklung«, die ebenfalls auf der Tagung präsentiert werden, dienen neben dem Hauptgutachten des WBGUs als zusätzlicher Bezugspunkt für die Diskussionen. In seiner Gesamtheit steht der Tag somit im Zeichen der Positionsbestimmung und des Austausches über notwendige Schritte, die die Weltmeere dauerhaft als gemeinsames und ökologisch intaktes Erbe der Menschheit erhalten.

Programm

10.00 Uhr
Einlass

10.15 Uhr
Begrüßung und Einführung:
Entwicklung auf See zwischen Utopie und Realität
Kai Kaschinski
Fair Oceans, Bremen

10.30 Uhr
Keynote:
Menschheitserbe Meer –
Eine langfristige Vision für eine nachhaltige Meerespolitik
Michael Stadermann
WBGU, Bremen

11.00 Uhr
Statement:
Menschheitserbe Meer und die Reformierung des Seerechts
Prof. Dr. Alexander Proelß
Universität Trier

11.20 Uhr
Gespräch mit Publikumsfragen:
Zu den Stärken und Schwächen des UN-Seerechtsübereinkommens
Michael Stadermann und Prof. Dr. Alexander Proelß

12.00 Uhr
Mittagspause

13.00
Input:
Die Weltmeere, ein Gemeingut mit Zukunft?
Dr. Christoph Spehr
Fair Oceans, Bremen

13.20
Input:
Ökologie und Gefährdungen der Tiefsee
Dr. Onno Groß
Deepwave, Hamburg

13.40 Uhr
Gespräch mit Publikumsfragen:
Zukünftige Herausforderungen für den Meeresschutz
Dr. Christoph Spehr und Dr. Onno Groß

14.20 Uhr
Input:
Meeresschutz und Fischereimangement in Westafrika
Uwe Johannsen
WWF, Hamburg

14.40 Uhr
Input:
Plastikmüll und seine Auswirkungen auf die Ökosysteme der Ozeane
Dr. Kim Detloff
NABU, Berlin

15:00 Uhr
Kaffeepause

15.30 Uhr
Gespräch mit Publikumsfragen:
Wachsende Umweltgefahren für die Meere
Uwe Johannsen und Dr. Kim Detloff

16.10 Uhr
Input:
Ocean Grabbing als Gefahr für die Ernährungssicherheit
Francisco Mari
Brot für die Welt, Berlin

16.30 Uhr
Input:
Meerespolitische Ziele für den SDG-Prozess
Jürgen Maier
FUE, Berlin

16.50 Uhr
Moderierte Diskussion:
Die Meere in der internationalen Diskussion nach Rio
Plenum

17.30 Uhr
Moderierte Abschlussrunde:
Rückblick auf die Tagungsergebnisse
Plenum

18.00 Uhr
Ende

Die Tagung wird organisiert vom Arbeitsschwerpunkt »Fair Oceans« des »Vereins für Internationalismus und Kommunikation e.V.« (IntKom) gemeinsam mit »Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst« und dem »Forum Umwelt und Entwicklung« in Kooperation mit dem »AStA der Universität Bremen« sowie dem »Bremer Entwicklungspolitischen Netzwerk«.

Um uns insgesamt eine bessere Planung der Tagung zu ermöglichen und eine ausreichende Verpflegung zu gewährleisten , bitten wir um eine schriftliche Anmeldung per E-Mail unter:

fair-oceans@gmx.info

Nähere Informationen zur Tagung erhalten Sie unter:
www.fair-oceans.info

Presseanfragen können wir unter den folgenden Kontaktdaten an uns gestellt werden:

Kai Kaschinski (Fair Oceans)

Mobil: 0049-(0)152-295 170 04

E-Mail: fair-oceans@gmx.info

— Über eine Weiterleitung dieses Veranstaltungshinweises freuen wir uns —

Die Tagung wird gefördert mit Mitteln von »Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst« und aus der Lotterie »BINGO« durch den »Senator für Umwelt, Bau und Verkehr« sowie gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des BMZ.

Der Herausgeber ist für den Inhalt allein verantwortlich.
V.i.S.d.P.: IntKom – Bernhardstraße 12 – 28203 Bremen

—–

„Fair Oceans
– Die Weltmeere als gemeinsames Erbe der Menschheit
und ihre nachhaltige Nutzung“

www.fair-oceans.info

Ein Arbeitsschwerpunkt des
Vereins für Internationalismus und Kommunikation e.V.

Bernhardstraße 12
28203 Bremen

Fon: 0049-(0)152-295 170 04
Fax: 0049-(0)421-307 46 65
E-mail: fair-oceans@gmx.info

Verein für Internationalismus und Kommunikation e.V.
Postbank Hamburg – BLZ 20010020 – Kto 6669209
Stichwort: Fair Oceans

//