Der Wandel der Meere bedroht Europa

Veränderungen in Temperatur und Chemie der Ozeane werden das Leben auf der Erde ebenfalls grundlegend verändern. Zu diesem Schluss kommen zahlreiche Studien in der EU-Meeresforschungsinitiative CLAMER, die in Brüssel präsentiert wurden. Bereits bekannt sind die dramatischen Folgen des Anstiegs des Meeresspiegels, der alle küstennahen Gebiete bedroht. Selbst wo keine Katastrophen erwartet werden, wie etwa in Holland, werden die Kosten für den Schutz vor dem Meer rapide steigen, warnen die Wissenschaftler. Anderswo werden Küsten ausgewaschen, die Meeresströmungen ändern sich, ebenso die klimatischen Bedingungen. Bereits jetzt wandern zahlreiche Fischarten in Europa immer weiter nach Norden. Das Mittelmeer gilt als gesamtes als das am stärksten bedrohte Meer weltweit.

http://oe1.orf.at/programm/283743

http://www.clamer.eu
http://pressetext.com/news/20100803026

//