Walschützer eilen zur schottischen Küste

Schule von Grindwalen in gefährlich flachen Gewässern

London- An der Küste Schottlands wird eine Massenstrandung von Walen befürchtet. Betroffen ist eine Schule von bis zu 100 Grindwalen (Globicephala melas), einer Delfinspezies von etwa sechs Metern Länge mit einem charakteristisch kugelförmigen Kopf. Tierschützer machten sich am Freitag auf den Weg, um die Strandung zu verhindern – angesichts der Größe der Schule eine enorme logistische Herausforderung.

Die Tiere waren vor der Hebriden-Insel South Uist im äußersten Norden Schottlands gesichtet worden. Viele von ihnen hätten Verletzungen am Kopf, sagte ein Sprecher der Tierschutzorganisation SSPCA – diese dürften entstanden sein, als die Tiere im flachen Wasser gegen dem Strand vorgelagerte Felsen stießen. Sobald eines der Tiere an den Strand schwimme, würden alle anderen vermutlich folgen – und dort qualvoll unter ihrem eigenen Gewicht ersticken. Warum die anderen Tiere einem gestrandeten Verwandten folgen, ist nicht klar. Wissenschafter vermuten, es könnte am besonders starken Zusammenhalt innerhalb von Grindwalschulen liegen. …

Quelle: derStandard.at 20.05.11

Siehe auch:
http://www.bbc.co.uk/news/uk-scotland-13466462
http://www.armenpress.am/eng/news/653067/

//