Quelle:
Fischmagazin 28. Januar 2011

Taiwan: Greenpeace-Aktivistin festgenommen

Aktivisten der Umweltschutzorganisation Greenpeace haben erstmals Proteste in Taiwan organisiert. Einige der Teilnehmer ketteten sich an die Ankerkette des Reefers „Lung Yuin“, um dessen Auslaufen zum Thunfischfang im Pazifischen Ozean zu verhindern, schreibt Fish Information & Services (FIS). Eine Taiwanesin wurde verhaftet, weil sie auf die Ankerkette geklettert war. Mit Transparenten, die die Aufschrift „The last tuna?“ trugen, wollte Greenpeace auf die aus ihrer Sicht bedrohliche Überfischung der Bestände von Großaugen- und Gelbflossenthun im Pazifik hinweisen, berichtet ABC Radio Australia. Greenpeace schreibt, gerade die „Lung Yuin“ sei „in der Vergangenheit wiederholt in illegale fischereiliche Aktivitäten“ verwickelt gewesen: „Reefers wie die Lung Yuin ermöglichen die Plünderung des Thunfischs in der Pazifikregion im großen Maßstab.“ Das 3.431 BRT-Schiff ist in Panama registriert.

Greenpeace erklärte, dass von den 384 taiwanesischen Trawlern 276 unter ausländischer Flagge führen und nicht bei der Fischereiaufsicht des Landes registriert seien. Ihre Fischerei im Pazifik sei daher illegal. Schiffseigner Wang Shung-lung erwiderte, dass sein Schiff bei internationalen Gruppierungen wie der Inter-American Tropical Tuna Commission (IATTC) gemeldet sei, die die Thunfischbestände im östlichen Pazifischen Ozean überwache: „Ich respektiere ihre Forderung nach einem Erhalt der Meeresressouren. Denn wäre es für mich gut, wenn die Fischbestände erschöpft wären?“ Die Prostestaktion hingegen halte er für unsinnig. Auch die Fischereiaufsicht verteidigte Shung-lung mit dem Hinweis, dass dem Boot keinerlei Gesetzverstöße vorzuwerfen seien. Der meiste Thun, den die Taiwanesen fangen, wird nach Japan verkauft und dort als Sashimi oder Sushi gegessen.

* * * * * * * * *

Source:
FIS – Spain 27 January, 2011

TAIWAN – Greenpeace activist arrested for protesting against tuna vessel

A number of Greenpeace activists quarreled with police this week while working to block a freight boat leaving a port in Taiwan to fish for tuna in the Pacific Ocean. One protester was arrested. The demonstrators chained themselves to the anchor cable of the vessel Lung Yuin and held a banner reading, “The Last Tuna?” This was the green organisation’s first protest in Taiwan.

Activist Sari Tolvanen explained that the effort comprises part of a campaign to focus international attention on the overfishing of bigeye and yellowfin tuna stocks, which Greenpeace argues are being depleted and therefore should not be harvested, ABC Radio Australia reports.

Thai citizen Tipsuda Atichakaro was arrested for having climbed onto the anchor cable, taking turns with another activist in a three-hour confrontation with police forces. She alone was arrested on charges of endangering public safety, reports AFP.

„She will be transferred to prosecutors,“ said an officer of the Kaohsiung harbour police. Weighing 3,431 tonnes and registered in Panama, Lung Yuin is a refrigerated ship that stores and carries tuna ensnared by Taiwanese trawlers, reports Deutsche Press-Agentur.

It has „a history of involvement in illegal fishing operations,“ Greenpeace said wrote. ….
Most tuna caught by the Taiwanese are then sold to Japan to be consumed as sashimi or sushi.
Read more……

//