Das Bild zeigt ein Restaurant aus Betonwänden welches schräg aus dem Ozean heraus ragt. Das Restaurant befindet sich an der Küste und ist halb im Wasser versunken.

© Inger Marie Grini/Bo Bedre Norge

In Norwegens südlich gelegenem Lindesnes befindet sich fünf Meter unterhalb des Meeresspiegels das erste Unterwasserrestaurant Europas. Eine große Fensterfront ziert den in minimalistischem Design ausgerichteten Speisesaal des „Unders“. Durch diese lassen sich die in den norwegischen Gewässern heimischen Meereslebewesen wie beispielsweise die Qualle Aequorea victoria beobachten. Halbversunken im Meer soll das Restaurant die Koexistenz und Balance zwischen Land und Meer verdeutlichen und den Besucher:innen eine außergewöhnliche Erfahrung in einem sonst so fremdem Ökosystem ermöglichen und dadurch horizonterweiternd wirken.

Zusätzlich plant das „Under“ als Standort für Meeresforschung zu fungieren und Meeresbiolog:innen mithilfe von Kameras und anderen, an der Fassade des Restaurants angebrachten Messgeräten ermöglichen, das dortige Ökosystem zu erforschen und zu observieren. Die dicken Betonwände des Restaurants können zusätzlich im Laufe der Zeit als künstliches Riff operieren, das Lebensraum für Seetang sowie Napfschnecken bieten soll.

Das Bild zeigt mehrere Tische mit fühlen in einem Speisesaal. Im Hintergrund ist eine große Fensterfront durch die man ins offene Meer schauen kann.

© Ivar Kvaal

Für die 40 Restaurantgäste wird ein einziges saisonales Menü angeboten, das idealerweise aus lokalem Fisch oder Meeresfrüchten zusammengestellt ist.

Inwiefern das „Under“ das Meer und seine Ökosysteme den Gästen tatsächlich näher bringen kann und ob die Restauranterfahrung den gewünschten Effekt mit sich bringt, wird sich zeigen. Der Gedanke, anhand der vereinten Eindrücke Land und Meer das Bewusstsein für unseren Konsum und die Ressourcen, die aus dem Meer stammen, zu schärfen, ist jedoch ein guter Ansatz.

Mehr Informationen zum „Under“ findet ihr bei Under oder Snøhetta.

//