Reagenzgläser, in einem Reagenzglas ist eine durchsichtige, grüne Flüssigkeit

© Bill Oxford / unsplash

Die Energie des Lebens ist das Licht der Sonne. Doch Tiere können dieses nicht direkt für sich nutzen. Zwischen dem Licht und dem Tierreich stehen die Pflanzen, die das Licht in eine Energieform umwandeln, die Tiere nutzen können. Besser bekannt ist dieser Prozess als Photosynthese. Pflanzen absorbieren dabei das Licht, das – mit Kohlenstoffdioxid und Wasser – viele Prozessschritte anstößt, aus denen am Ende Sauerstoff und Zuckermoleküle resultieren. Diese Zucker sind dann wiederum Energieträger für die Tierwelt.

Doch in einer Zeit mit steigendem Kohlenstoffdioxid-Vorkommen in der Atmosphäre ist vor allem die Umwandlung dieses Treibhausgases in Sauerstoff von großem Interesse für die Bekämpfung des Klimawandels.

Deswegen sind die Forschungsergebnisse von Prof. Dr. Erb, Lehrender an der Universität Marburg, umso interessanter. Im Interview mit dem Podcast Forschungsquartett erklärt er, was es mit der „Turbo-Photosynthese aus dem Reagenzglas“ auf sich hat und welches Enzym womöglich ein Schlüssel für die Bekämpfung des Klimawandels sein könnte.

Die Podcastfolge Turbo-Photosynthese aus dem Reagenzglas und weitere Infos zum Nachlesen, findet ihr auf der Seite des Forschungsquartettes.

Doch nicht nur in den marburgerischen Laboren geht es visionär zu, auch in der Arktis sind Forscher:innen aus aller Welt dabei, den Klimawandel besser zu verstehen. Die Jahrhundertexpedition MOSAiC stand allerdings wegen der Coronakrise vor einigen Problemen. Mehr dazu in unserem Blogbeitrag Expeditionskrimi MOSAiC: Besatzungswechsel nun auf dem Seeweg.

//