Die nachfolgende Meldeung kam gestern.

Richtung Oslo

Die Ölpest vor der norwegischen Küste im Nationalpark Ytre Hvaler weitet sich aus. Obwohl Küstenwacht und mehrere Spezialteams alles Menschenmögliche tun, um das Öl zu beseitigen, gibt es schon zahlreiche Opfer unter den Meeresvögeln. Eine norwegische Naturschutzorganisation forderte nun das „PRO Bird Rescue Team“ an, um bei der Rettung betroffener Vögel professionelle Hilfe zu leisten.

„Es ist die fünfte größere Ölpest in Norwegen seit 2004“ berichtet Tanja Regmann von Project Blue Sea e.V. und Mitarbeiterin des PRO Bird Rescue Teams, „und die vierte, bei welcher wir dort unser Know How zur Verfügung stellen. Lediglich bei der Ölpest verursacht durch den Frachter „Rocknes“ waren wir seinerzeit nicht vor Ort. Damals hatten wir zeitgleich einen großen Öl-Einsatz an der deutschen Westküste.“

Primäres Ziel des Rettungteams ist, eine temporäre Station zu errichten, in welcher die Tiere anschließend nach internationalen Standards behandelt werden können. Der mehrere Kilometer lange und auseinandergedriftete Ölteppich hat zahlreiche sensible Zonen erreicht, in denen sich über 200 verschiedene Vogelarten befinden.

Das PRO Bird Rescue Team wird morgen vormittag am Ort des Geschehens eintreffen. Für weitere Informationen über den Einsatz erreichen Sie uns unter unserer E-Mailadresse probird@gmx.de sowie unter der Notfallnummer: +49 163 / 3702230


Project Blue Sea e.V.
Postfach 15 01 15
44613 Herne
Tel.: +49.2323.9640960
Mobil +49.163.3702230
www.projectbluesea.de

//