Ab dem 5. November 2010 wird eine fremde Welt voller rätselhafter Wesen Dresden erobern. Im Japanischen Palais bietet die Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung (SGN) gemeinsam mit dem Naturhistorischen Museum in Basel (Schweiz) einen tiefen Einblick in ihre tägliche Pionierarbeit. Die Besucher der ‚Tiefsee‘-Ausstellung werden bizarre und extrem seltene Tiere sehen. Hierzu gehören leuchtende Fische mit enormen Zähnen und Augen, durchsichtige Tintenfische und riesige, fleischfressende Quallen, aber auch Tiefseegiganten wie Pottwal und Riesenkalmar. Ein Highlight der Ausstellung ist die virtuelle Tauchfahrt in dem elf Meter langen U-Boot „Mariana 10914“. Zudem werden die Mythen der Seeungeheuer aus vergangenen Zeiten sowie die Ergebnisse der historischen und modernen Wissenschaft der SGN auf einem hohen museumspädagogischen Niveau präsentiert.

Die Besucher lernen die sensiblen Prozesse kennen, die das größte Ökosystem der Erde in Gang halten und sie erfahren mehr über das Leben und Arbeiten der Forscher auf den Schiffen Meteor‘, ‚Polarstern‘, ‚Sonne‘ und ‚Senckenberg‘ sowie in U-Booten und im Labor.

//