Von Sherry aus Algen bis zu flambiertem Stollen
Außergewöhnliche Produkte und Showkochen auf der SlowFisch

Laminaria saccharina, zu gut deutsch Zuckertang, wird in der Kieler Bucht kultiviert. Mit ihm lassen sich maritime Speisen zaubern, man kann ihn aber auch zur Herstellung von Algentee verwenden oder per Gärung ein alkoholisches Getränk auf Algenbasis mit Sherry-Note kreieren. Die Ergebnisse dieser schöpferischen Arbeit und noch mehr können Liebhaber von Fisch, Meeresfrüchten und außergewöhnlichen Spezialitäten auf der SlowFisch probieren. Die Veranstaltung lädt vom 5. bis 7. November 2010 in die Messe Bremen ein.

„Gemüse aus dem Meer“ heißt das Geschmackserlebnis rund um die nachhaltig kultivierten Algen aus Kiel. Bei der Verkostung können bewusste Genießer sich die Algen nicht nur auf der Zunge zergehen lassen, sondern erfahren auch Interessantes über die Nutzung der Meere für Aquakultur. Nachhaltige Aquakultur betreiben auch die Ahrenhorster Edelfisch GmbH & Co. KG, der Garnelenhof Schäfer und die Forellenzucht Benecke. Gemeinsam präsentieren sie ihre Erzeugnisse – Garnelen, Forellen und Saiblinge und europäischen Wels – am Stand des Fischereiverbandes Niedersachsen. „Wir bringen nur heimische Produkte auf die SlowFisch“, kündigt Hermann Otto-Lübker von Ahrenhorster Edelfisch an. „Denn wir wollen zeigen, was hier aus der Heimat kommt – anstelle von Fischen, die erst weit transportiert werden müssen. Regionale und saisonale Produkte sollten auf dem Speiseplan der Verbraucher wieder ganz oben stehen.“ Wie moderne, nachhaltige Fischzucht in Aquakultur funktioniert, das erklären Otto-Lübker und Schäfer im Vortrag „Waller und Garnelen aus regionaler Fischzucht – wie funktioniert das heute?“.

Die Hochseefischer der Kutterfisch-Zentrale Cuxhaven bringen auf See gefangenen Fisch auf die Messe und stellen den Fang aus Nord- und Ostsee vor. Sie zeigen auf einer interaktiven Fanggebietskarte, wo der Fisch gefangen wird und demonstrieren die Filetierung und Zubereitung. „Am Stand der Kutterfischzentrale kann man den gesamten Weg des nachhaltig gefangenen Fisches von der See bis auf den Teller verfolgen“, kündigt Jürgen Fricke, Projektleiter bei der Messe Bremen, an. „Viele Verbraucher legen großen Wert darauf zu wissen, woher der Fisch auf ihrem Teller kommt. Diesem Thema widmen sich auf der SlowFisch auch der Marine Stewardship Council und das Fischinformationszentrum. Außerdem haben wir in unserem Rahmenprogramm mehrere Vorträge zum Thema Nachhaltigkeit und Schutz der Ressourcen.“

Der bewussten Nutzung der Meere haben sich auch die Goede Vissers verschrieben. Das holländische Fischerkollektiv, das ständig auf See lebt, bringt zum dritten Mal von Hand im Wattenmeer gesammelte Austern auf die SlowFisch. Außerdem haben die Fischer Garnelen, Stinte und Meeräschen im Gepäck. Getränke zum Fisch gibt es von verschiedenen Fruchtsaftkeltereien, regionalen Brauereien und Weingütern. Und auch für den Nachtisch ist auf der SlowFisch gesorgt: Neben Pralinen, Schokolade und Honigspezialitäten macht mit Whiskey flambierter Stollen Lust auf Süßes.

Die dritte SlowFisch findet vom 5. bis 7. November 2010 in den Hallen 1 und 2 der Messe Bremen statt. Regulärer Eintritt 8 Euro, ermäßigt 6 Euro. Für Kinder bis 12 Jahre ist in Begleitung eines Erwachsenen der Eintritt frei. Besucher der SlowFisch erhalten freien Zutritt zu den zeitgleich stattfindenden Messen ReiseLust und CARAVAN Bremen.

Weitere Informationen unter www.slowfisch-bremen.de.

//