Quelle
Sharkproject, Januar 2011

SHARK GUARDIAN 2011 ist Stefanie Brendl (Shark Allies), SHARK ENEMY John Scanlon, Generalsekretär CITES
Am 29. Januar 2011 wurden die jährlichen SHARK-AWARDS durch SHARKPROJECT im Rahmen der „boot“ verliehen.
SHARK GUARDIAN wurde Stefanie Brendl, die zur Preisentgegennahme persönlich von Hawaii anreiste. Den Preis überreichte der Vorjahrespreisträger Hannes Jaenicke.
Erwartungsgemäß nahm der Preisträger des SHARK ENEMY 2011, John Scanlon, Generalsekretär des Washingtoner Artenschutzabkommens CITES, den Preis nicht persönlich entgegen.
SHARK GUARDIAN 2011: Stefanie Brendl, Artenschutzorganisation Shark Allies

Stefanie Brendl und ihrem persönlichen Engagement ist es zu verdanken, dass Hawaii der erste Bundesstaat der USA ist, in dem der Handel mit Haiflossen per Gesetz verboten wurde. Das Gesetz wurde am 1. Juli 2010 beschlossen und erreicht mit 1. Juli 2011 Gültigkeit. Ab diesem Zeitpunkt ist es auf Hawaii verboten, Haiflossen und Produkte daraus zu vertreiben. Des weiteren hat ihre Initiative bewirkt, dass nicht nur weitere US-Bundesstaaten ein ähnliches Gesetz überlegen, sondern auch Länder wie Kanada, Hong Kong, Malaysien, die Pazifischen Inseln und sogar innerhalb der UNO wird – nach dem Vorbild Hawaii – eine internationale Verordnung angedacht.
Zusammen mit ihrem Partner Jimmy Hall, der 2007 verstorben ist, gründete sie die Non-Profit-Organisation Shark Allies, die sich dem Schutz und dem Erhalt der Haie verschrieben hat. Derzeit ist sie außerdem für die Artenschutzorganisation Wildaid tätig. Zusätzlich arbeitet sie als Videofilmerin in den eigenen Produktionsfirmen Sea to Sky Productions und WhySharksMatter.com.

http://www.sharkallies.com/

______

SHARK ENEMY ist John Scanlon, Generalsekretär CITES

Die Vertragsstaaten des Washingtoner Artenschutzabkommens CITES haben sich bei ihrer 2010er Versammlung (zum wiederholten Male) mehrheitlich gegen strengere Schutzmaßnahmen für bedrohte Haie ausgesprochen. Auf ihrer Konferenz in Doha lehnten sie einen Vorschlag der USA und des Pazifikstaats Palau ab, ab 2012 Handelsbeschränkungen für den Bogenstirn-Hammerhai und den Weißspitzen-Hochseehai einzuführen. Beide Tierarten stehen auf der Roten Liste der internationalen Naturschutzorganisation IUCN, ihre Bestände sind in den vergangenen 20 Jahren weltweit um rund 80 Prozent zurückgegangen. Widerstand kam vor allem aus Japan, unterstützt von Indonesien und China. Wie meinte doch der Spiegel Online so schön dazu: „Viele Haiarten sind durch den Menschen stark bedroht. Eine internationale Artenschutzkonferenz konnte sich dennoch nicht darauf einigen, den Handel mit Haifischprodukten zu beschränken. Der asiatische Hunger auf Haifischsuppe ist zu groß.“

Diese Einstellung hat die meisten Stimmen erhalten, SHARK ENEMY 2011 zu sein.
http://www.cites.org/

* * * * * * * * *

Source
Sharkproject, January 2011

At the German „Boot“ Event, Sharkproject presented the Shark Guardian and the Shark Enemy of the Year.
SHARK GUARDIAN 2011 is Stefanie Brendl (Shark Allies), SHARK ENEMY John Scanlon, General Secretary of CITES.
Stefanie Brendl came from Hawaii to receive the price, which was presented by German actor Hannes Jaenicke, who had received the same price last year.
As was expected, John Scanlon did not come to receive his price personally.

//