Saure Ozeane machen Clownfische taub

Hohe Kohlendioxid-Konzentrationen im Wasser könnten den Bestand von Fischarten gefährden

Heranwachsende Clownfische hören in Kohlendioxid saurem Wasser deutlich schlechter. So könnten sie vor Raubfischen schlechter die Flucht ergreifen und wären eine leichte Beute. Diese Auswirkung des Klimawandels analysierten britische Wissenschaftler in einem Laborversuch. Sie reicherten das Wasser in einem Aquarium mit so viel Kohlendioxid (CO2) an, wie es der Weltklimarat IPCC für die kommenden Jahrzehnte prognostiziert. Diese Studie, die erstmal den Einfluss der drohenden Versäuerung der Ozeane auf den Hörsinn von Fischen belegt, veröffentlichten die Forscher in der Fachzeitschrift „Biology Letters“ (doi: 10.1098/rsbl.2011.0293).

Weiterlesen unter:
http://www.wissenschaft-aktuell.de/artikel/Saure_Ozeane_machen_Clownfische_taub1771015587672.html

//