ProWal-Newsletter vom 02.02.2011

ProWal-Info-Mail – Zeit zu handeln!

Liebe Delfin- und Walfreunde, liebe TS/TR-Kollegen,

zur Information anbei eine aktuelle Zusammenfassung der nächsten Aktionen zum Schutz der Delfine und Wale.

Vorort-Aktionen zur Schließung von neun Delfinarien in der Türkei

Mit dem WDSF zusammen werden wir Anfang April mit einer Gruppe in die Türkei fliegen und uns vor Ort für die Schließungen der Delfinarien einsetzen. Die türkischen Delfinarien sind einer der Hauptabnehmer von Delfinen aus den grausamen Treibjagden in Taiji/Japan. Wer sich unserer Gruppe anschließen möchte, der kann sich noch bis Ende Februar dafür entscheiden. Flug und Hotelkosten pro Person liegen bei etwa 450,- €. Die Mitfahrt in unserem gemieteten Bus ist frei.

Eine Zeitung in Alanya berichtete vor kurzem:

http://www.yenialanya.com/haber_detay.asp?haberID=16850

„Delfin“-Protest in Alanya

Tierfreunde aus europäischen Ländern veranstalten einen Protestbesuch in Alanya mit der Begründung, dass die Delfine, die zu Show- oder Therapiezwecken gehalten werden, unter schlechten Bedingungen gehalten werden.

Tierfreunde aus Europa werden wegen schlechter Haltungsbedingungen der Delfine in die Türkei kommen und sich dafür einsetzen, dass neun Delfinarien geschlossen werden.
Nach unseren Erkenntnissen haben ProWal und das Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF), beide aus Deutschland, eine gemeinsame Aktion gestartet. Die Geschäftsführer von ProWal und WDSF haben die Reiseveranstalter aus England und Deutschland kontaktiert und aufgefordert, keine Delfin-Shows und Delfintherapie-Touren mehr zu verkaufen. Sie haben auch eine gemeinsame Aktionsreise zur Schließung der Delfinarien in die Orte Alanya, Belek, Antalya, Kemer, Kaş, Marmaris, Bodrum und Kuşadasi ins Leben gerufen. Bei der gemeinsamen Erklärung hieß es, diese Aktion wird neben ProWal und WDSF, auch aktiv von HAYTAP (Türkische Tierrechtsföderation) und von vielen anderen internationalen Tierschutzgruppen wie Turkish-German Animal Protection, durch Internetverteiler verbreitet und unterstützt. Die Aktionsreise wird vom 03.April 2011 bis 10.April 2011 stattfinden.

Die Geschäftsführer von ProWal, Andreas Morlok und des WDSF, Jürgen Ortmüller haben in einer Erklärung, die sowohl zu den Tierschutzgruppen in den drei genannten Ländern als auch zu den Reiseveranstaltern gesendet wurde, folgendes deklariert: In der Türkei gibt es mittlerweile neun Delfinarien, Tendenz steigend. In manchen Anlagen werden die völlig sinnlose und teure Delfintherapie, die keine Krankenkasse bezahlt, und auch das Schwimmen mit Delfinen angeboten. Die Delfine werden in zu kleinen Becken unter schlechten Bedingungen gehalten. ProWal und WDSF werden sich nun intensiv gegen diesen Teufelskreis in der Türkei einsetzen und sich vor Ort für die Schließung aller Delfinarien einsetzen. Bei der Aktion vom 03. bis 09. April 2011 werden wir zu den Delfinarien in den Orten Alanya, Belek, Antalya, Kemer, Kaş, Marmaris, Bodrum und Kuşadasi reisen, an Ort und Stelle protestieren und jeweils mit den Bürgermeistern und Stadtvätern sprechen.

BEI DEN PROTESTEN WERDEN HUNDERTE VON TIERFREUNDE ZUGEGEN SEIN!

Türkan Dağdelen, Gründerin vom Verein der Tierfreunde und Vorsitzende von HAYTAP Muğla betonte, dass sie als Föderation über diese Aktion Bescheid wissen und diese auch unterstützen würden. Dağdelen weiterhin: „Wir erwarten Hunderte von Teilnehmern“. Wir glauben auch, dass nicht nur in der Türkei die Delfinarien geschlossen werden sollten, sondern weltweit. Die Vereine, für die ich zuständig bin, haben alleine in Mugla mehr als 300 Mitglieder. Wir werden alle Mitglieder dazu aufrufen, an dieser Aktion teilzunehmen. Mit den Demonstranten, die aus den verschiedenen Orten der Türkei kommen und sich beteiligen werden, und mit denen, die aus dem Ausland kommen werden, kann die Zahl der Aktivisten mehr als 1000 erreichen.

Mehr Informationen dazu unter: http://www.walschutzaktionen.de/1194401/home.html

1 Million Flyer zur Schließung der Delfinarien in Deutschland

Zur Schließung der Delfinarien in Duisburg und Nürnberg werden das WDSF und ProWal einen gemeinsamen Flyer drucken lassen. Auflage 1 Million. Diese Flyer stehen Ende Februar zum Bestellen und Selbstverteilen wieder kostenlos zur Verfügung. Die regelmäßige Flyerverteilung an jedem Wochenende vor den Zoos beginnen in Duisburg Anfang März und in Nürnberg ab Ostern.

Die jahrelangen WDSF/ProWal-Aufklärungskampagnen zeigen Wirkung!

Im Nürnberger Tiergarten geht es mit den Besucherzahlen kräftig abwärts:

25.01.11 – Nürnberger Zoo lockte weniger Besucher an – http://www.nordbayern.de/nuernberger-nachrichten/nuernberg/zoo-lockte-weniger-besucher-an-1.459150

Jahr/Besucher

2005: 1.130.453

2006: 1.101.716

2007: 1.062.000

2008: 1.281.286 (Flocke-Jahr)

2009: 1.039.115

2010: 933.107

Auch das Delfinarium besuchten immer weniger Zoobesucher:

Jahr – Zoobesucher – davon ins Delfinarium – % der Besucher, die ins Delfinarium gingen:

2007 – 1.062.000 – 400.286 = 37,69%

2010 – 933.107 – 321.072 = 34,44 %

Infos dazu unter: http://www.walschutzaktionen.de/1211501.html

Aktionen auf den Färöer-Inseln

Auch in 2011 wird das WDSF und ProWal verschiedene Aktionen gegen das grausame und massenhafte Abschlachten der Grindwale auf den Färöer-Inseln selbst durchführen und auch andere Initiativen unterstützen. Letztes Jahr konnten wir vielen Walen das Leben retten. Dieses Jahr soll es nicht anders sein. Wir wollen nicht zusehen und dokumentieren, was andere Orgas und Initiativen vorhaben, wir wollen die Schlachtungen verhindern und den Walen ihre Leben retten.

Infos dazu unter: http://www.walschutzaktionen.de/226301/1199701.html

Tagung der Internationalen Walfangkommission 2011

ProWal wird zum vierten Mal bei der Tagung der IWC vor Ort sein und sich für den Schutz der Meeressäuger einsetzen. Wir werden dieses Mal aber nicht gegen den Walfang und für mehr Schutzmaßnahmen protestieren, sondern den Medien aus aller Welt mitteilen, wie korrupt diese Institution geworden ist. Wir fordern den Ausschluss der von Japan gekaufter Staaten, die Regelungen zum Schutz der Wale torpedieren.

Wir möchten eine besondere Aktion vor dem IWC-Tagungsort durchführen. Wir werden Münzen und Geldscheine von verschiedenen Ländern zusammentragen und diese sollen vor den Kameras der Weltöffentlichkeit den Vertretern Japans, den gekauften und korrupten Mitgliedsstaaten und der IWC-Leitung medienwirksam übergeben werden.

Wer noch aus früheren Urlaubsreisen echte Münzen oder Geldscheine (mit geringem Wert) besitzt, den bitten wir, diese an ProWal zu senden. Gerne auch zusammen mit einem persönlichen Brief, den wir ebenfalls überreichen werden.

Infos dazu unter: http://www.walschutzaktionen.de/1213101.html

Um all unsere Pläne und Aktionen umzusetzen, sind wir jedoch auf tatkräftige Unterstützung angewiesen! Wir hoffen auf eine große Solidarität zum Schutz der Delfine und Wale.

Vielen Dank!

Dank einer Unterstützerin aus der Schweiz gibt es in Kürze neben den ProWal-Capys auch ProWal-Polo-Shirts! Der Erlös aus dem Verkauf kommt voll umgänglich unseren Aktionen zu Gute –

Infos unter: http://www.walschutzaktionen.de/1208101.html

….

Mit solidarischen und walfreundlichen Grüßen

Euer

Andreas Morlok

Geschäftsführer ProWal

————-

ZEIT ZU HANDELN!

Projekt Walschutzaktionen (ProWal)
Gemeinnützige Meeressäuger-Umweltschutzgesellschaft
gUG (haftungsbeschränkt) –
St-Nr.: 18158/02431
Amtsgericht Freiburg HR B 704171
Gesellschafter-Geschäftsführer: Andreas Morlok

Haydnstrasse 1
D-78315 Radolfzell
Tel: 0049 (0)7732 14324
E-Mail: ProWal-Deutschland@t-online.de
Internet: www.walschutzaktionen.de

ProWal in Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/ProWal

Mit Ihrer Unterstützung erreichen wir mehr für den Schutz der Wale & Delfine.

//