Da ich viel von gegenseitiger Unterstützung unter Meeresschutz- und Meerestierschutzorganisationen halte:

ProWal-Info-Mail

Liebe Delfin- und Walfreunde,

am Freitag, den 5. November finden weltweit Demonstrationen gegen den Delfin- und Walfang statt. In Deutschland gibt es zwei Veranstaltungen – in Düsseldorf und in Berlin.

Demo in Düsseldorf – 12.00 – 15.00 Uhr – Japanisches Generalkonsulat – Immermannstr. 45

Bei Facebook: http://www.facebook.com/event.php?eid=140035756042406

Demo in Berlin – 10.30 – 12.30 Uhr – Japanische Botschaft – Hiroshimastr. 6

Bei Facebook: http://www.facebook.com/event.php?eid=161030877250992&ref=nf

Eine zusammenfassende Seite gibt es unter: http://www.wwawd.org/

Die weltweiten Proteste gegen den Walfang sind sehr erfreulich. Sie nehmen immer mehr zu, weil viele begriffen haben, dass die Regierungen der Welt und auch die zuständigen Institutionen kaum, nicht ernsthaft oder rein gar nichts dagegen unternehmen.

Die Lobby für die Meeressäuger wächst stetig und dennoch geht das Schlachten in unvermindertem Umfang weiter.

Der isländische Unternehmer, Kristian Loftson, der letzte Walfänger Islands mit einer eigener Walfangflotte, hat vor kurzem 500 – 600 Tonnen Finnwalfleisch nach Japan exportiert.

Einen Bericht dazu in englischer Sprache: http://search.japantimes.co.jp/cgi-bin/nn20101031a8.html

Eine noch nie erreichte Exportquote von Walfleisch dieser vom Aussterben bedrohten und geschützten Art. Der Handel mit Walprodukten über Landesgrenzen hinweg ist illegal und wird von der isländischen Regierung trotzdem geduldet. Dies ist auch ein Affront gegenüber der EU, die schon seit Monaten Beitrittsverhandlungen mit dem fast bankrotten Inselstaat führt. In der EU ist der Walfang für alle Mitgliedsstaaten verboten.

Die früheren vorgeschobenen und immer wieder kritisierten „wissenschaftlichen Forschungsründe“ haben die Isländer längst revidiert und sie geben seit ein paar Jahren auch ganz unumwunden zu, dass sie eben doch einen reinen kommerziellen Walfang betreiben. 200 Zwergwale und 175 Finnwale (+ 25 von einer nicht erfüllten Quote vom Vorjahr) gab die isländische Regierung dieses Jahr zum Abschuss frei – die höchste Quote seit Jahren. 148 Finnwale wurden 2010 getötet – letztes Jahr 125.

Der kommerzielle Walfang der Norweger scheint nicht mehr lukrativ genug zu sein. Die von der Regierung genehmigte Fangquote von 1.286 Minkwalen wurde zum Glück auch dieses Jahr nicht erreicht. 464 Zwergwale wurden dennoch ermordet.

Ein Kurzvideo über den Fang eines Wales von einem der 18 norwegischen Walfangschiffe:

http://www.youtube.com/user/WSPAgermany?gl=DE&hl=de#p/f/0/WCitLVbK6nQ

Der Grindwalfang auf den Färöer Inseln wurde für dieses Jahr beendet. 1.013 Delfine und Wale wurden von den Inselbewohnern getötet. Die höchste Fangquote seit 1997. Ohne die gemeinsame und erfolgreiche WDSF/ProWal-Aktion vor der Küste der Inseln, wäre die Quote sicherlich noch viel höher ausgefallen. Nach der gelungenen Vergrämeraktion Anfang August wurde an der gesamten Ostküste, an der noch vor unserer Aktion mehrere Hundert Grindwale getötet wurden, kein einziger Wal mehr gefangen.

Nach diesem Kurzfilm http://www.youtube.com/watch?v=OsSuryggQt8

gibt es nun noch einen weiteren Kurzfilm über die WDSF/ProWal-Aktionen auf YouTube:

http://www.youtube.com/watch?v=s8aBikexxj0

Die japanische Walfangflotte steht kurz vor ihrem Auslaufen in die Antarktis. Hunderte Wale sollen in den nächsten Monaten in dem Walschutzgebiet im Südpolarmeer getötet werden.

Der Delfinfang an Japans Küsten wird trotz weltweiter Aufmerksamkeit der Medien und Proteste fortgesetzt. Völlig stur verhält sich der Bürgermeister von Taiji, der vehement versucht, alles was den örtlichen Delfinfang, dem Handel mit lebenden Delfinen an die Delfinarienindustrie und der Verkauf des Delfinfleisches verhindern könnte, zu attackieren. Er übt massiven Druck auf Kinobetreiber aus, um zu verhindern, dass der oscarprämierte Film DIE BUCHT dem japanischen Publikum gezeigt wird.

Ein Treffen zwischen Tierschutzorganisationen und den Verantwortlichen in Taiji endete in den letzten Tagen ergebnislos.

Jetzt, in diesen Stunden, werden in Taiji etwa 50 Delfine, darunter auch Muttertiere mit ihren Kälbern, die nicht an die Delfinarienindustrie verkauft wurden, auf grausamste Art und Weise massakriert. Das mit Quecksilber und weiteren Giften hochbelastete und von den meisten Japanern verpönte Delfinfleisch wird in den Geschäften und auf Märkten als gesundes Walfleisch aus der Antarktis angeboten und an ahnungslose Kunden verkauft.

Bis zum März 2011 werden in Taiji etwa 2.300 und in ganz Japan über 20.000 Delfine getötet. Niemand hält die Mörder davon ab.

Obwohl wir von ProWal dieses Jahr keine weitere Aktion geplant hatten, da nach der Färöer-Aktion unsere „Aktions-Kriegskasse“ völlig aufgebraucht war, planen wir dennoch eine Vor-Ort-Aktion zum Schutz der Delfine in Japan. Wir wollen so bald wie möglich mit einem ganz kleinen und unauffälligen Team nach Japan reisen und noch nie versuchte Aktionen in ALLEN Delfinfangorten durchführen. Wenn diese Aktionen gelingen sollten, dann können mehrere Tausend Delfine vor dem sicheren Tod bewahrt werden!

Vor ein paar Wochen baten wir deshalb um eine finanzielle Unterstützung. 3.000,- kostet diese Aktion und mittlerweile wurden 1.000,- € gespendet und zugesagt. Herzlichen Dank an dieser Stelle für diese so wichtige Unterstützung! Es fehlen somit noch 2.000,- €.

In unserem Verteiler befinden sich viele Delfin- und Walfreunde. Wenn sich nur 100 von ihnen dazu bereit erklären, mitzuhelfen und jeweils 20,- € für diese Aktion zur Verfügung stellen können, dann wäre die Aktion finanziert und wir würden dann sofort starten.

Spenden an ProWal sind steuerlich abzugsfähig.

Bankverbindung:

ProWal
Sparkasse Singen-Radolfzell
Konto-Nr.: 4615472
BLZ: 692 500 35

Verwendungszweck: Japan

Für kostengünstige Überweisungen aus den Nachbarländern:
IBAN DE 38 6925 0035 0004 6154 72
SWIFT-BIC: SOLADES1SNG

Abschließend gibt es eine erfreuliche Nachricht.

Großbritannien hat im Indischen Ozean das größte Meeresschutzgebiet der Welt eingerichtet – http://www.suedkurier.de/news/panorama/panorama/Eine-neue-Chance-fuer-die-Meere;art410967,4561026

Wir freuen uns auf eine große Solidarität mit den Delfinen und Unterstützung für unsere geplanten Aktionen in Japan und bedanken uns schon jetzt recht herzlich dafür!

Es wäre für viele wohl das schönste Weihnachtsgeschenk, wenn wir auch von dort positive Nachrichten verkünden könnten.

Eine Weiterleitung dieser Info-Mail ist erwünscht.

Mit walfreundlichen Grüßen

Euer

Andreas Morlok

Projekt Walschutzaktionen (ProWal)
Gemeinnützige Meeressäuger-Umweltschutzgesellschaft
gUG (haftungsbeschränkt) –
St-Nr.: 18158/02431
Amtsgericht Freiburg HR B 704171
Gesellschafter-Geschäftsführer: Andreas Morlok

Haydnstrasse 1
D-78315 Radolfzell
Tel: 0049 (0)7732 14324
E-Mail: ProWal-Deutschland@t-online.de
Internet: www.walschutzaktionen.de

ProWal in Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/ProWal

//