Kam heute von Projekt Blue Sea e.V., einer deutschen Meereschutzorganisation, die sich insbesondere bei der Rettung verölter Tiere nach Schiffsunfällen o.ä. engagiert. Ich finde die Aktivitäten und das Projekt (siehe unten) sehr gut. Das Projekt könnte noch gut ein paar Stimmen bei der Abstimmung gebrauchen.

Liebe Project Blue Sea Unterstützer!!!

Mit unserem „PRO Bird“ Projekt zur Rettung verölter Vögel haben wir uns für den TASSO-Tierschutzpreis „Goldene Pfote 2010“ beworben. Von über 200 Bewerbern in der Kategorie „international“ sind wir unter den ersten 14 gelandet, die nun in der Endausscheidung stehen. Bis zum 19.09. kann man seine Stimme online für unser Projekt abgeben.

Bitte unterstützt uns und gebt „PRO Bird“ eure Stimme:

http://www.tasso.net/Tierschutz/Die-goldene-Pfote/Goldene-Pfote-international

Weiterempfehlen erlaubt 😉

Danke

Ihr / Euer PBS-Team



Project Blue Sea e.V.
Postfach 15 01 15
44613 Herne
Tel.: +49 2323.9640960
Mobil: +49 163.3702230
www.projectbluesea.de

Auszug aus der Projektbeschreibung von PRO Bird bei tasso:

Kurzbeschreibung des Projektes:
Wir bauen seit 12 Jahren ein professionelles, internationales Notfallteam auf, das alle notwendigen Arbeitsschritte einer professionellen Rehabilitation abdecken kann. Desweiteren versuchen wir durch permanente Öffentlichkeitsarbeit die Menschen für das Thema „Ölkatastrophen und seine Folgen für Mensch, Tier und Umwelt“ zu sensibilisieren. Wir erarbeiten und entwickeln Notfallpläne für Deutschland und Europa. So haben wir z.B. ein dichtes Netzwerk für Belgien, Holland, Deutschland, Norwegen und Schweden erschaffen. Präventiv arbeiten wir regelmäßig mit Behörden zusammen, um für den Notfall vorbereitet zu sein und um die Thematik ständig zu aktualisieren. Wir geben kostenlose Lehrgänge und Vorträge. Kooperation mit nationalen und internationalen Tier- und Naturschutzorganisationen sind extrem wichtig und bestehen schon langjährig. Wir stehen im engen Austausch mit anderen führenden Experten, um unsere Kenntnisse stets zu erweitern und auszufeilen.

Wofür würde das Preisgeld verwendet werden?
Das Ziel von Pro Bird ist, eine flexibel einsetzbare temporäre, also mobile Station einzurichten. Da der Zeitfaktor das größte Problem ist, ist es für die Zukunft unabdingbar, eine professionelle mobile Station einzulagern, damit man wichtige Zeit in die Reha stecken kann und nicht zum Zusammenorganisieren von Material verbraucht. Und da Seevögel fast gar keine Lobby besitzen, ist es ganz extrem schwierig, Gelder für gutes Equipment zu bekommen. Wir brauchen: – 6 große aufblasbare Rettungszelte – Generator – 20 Spezial- Boxen, Eigenbau liegt bei 120,- Euro pro Box – 10 verschiedene Pools – 200 m feinmaschiges Netz ohne Knoten (12mm ) – 1-2 Container zum einlagern – 2 Ölabscheidepumpen – 2 Zentrifugen – Medizinischen Bedarf, z.B. 60 ml Spritzen, Kanülen, Sondierschläuche, … – Desinfektionsmittel – Babywaagen – Gutes Werkzeug und Bau- Bastelmaterialien wie Klemmen, Schrauben,…. – Schutzkleidung, z.B. 150 Einmalanzüge (Tyvek) – Spezielle Waschhandschuhe und Schutzbrillen – Heißwasserschläuche – Spezielle Brauseköpfe – U.v.m.

//