Plastiksammeln statt Eisessen gehen – Elbmüllsammeltag erfolgreich

Hamburg, 2. April. Bizarrer kann der Fund nicht sein: Ein Schild „Trinkwasser“ fand sich neben einer entsorgten Dose Kunstharz! Nicht nur schwimmende Plastikflaschen, sondern auch viel Baumaterial fand sich im DEEPWAVE Spaziergang entlang der Elbe in der Hamburger Hafencity.

Im Zuge von „Hamburg räumt auf“ und der internationalen Kampagen „Clean up the World“ wollten wir als Verein mal sehen was am Elbufer so zu finden ist. Und wir wurden fündig und haben 2 große Mülllsäcke in nur 1 Stunde füllen können. Einerseits sahen wir den Müll in der Speicherstadt schwimmen, andereseits war entlang der Kairänder viel an Styropor, Bauplanen, Kabelringen, Plastikverschlüssen, Zigarettenpackungen, Plastikflaschen usw. und anderer achtlos entsorgter Müll zu finden.

Bei strahlendem Sonnenschein zeigte sich die Hamburger Vorzeigearchitektur in der Hafencity damit mit seiner nicht ganz so schönen Seite. Und es war klar: beim nächsten Hamburger Windsturm würden unsere Fundtücke in die Nordsee und bis in den Atlantik getrieben. Denn in den Meeren landen jedes Jahr laut der UNEP schätzungseise 6 Millionen Tonnen Müll und bilden dort schon gigantische Müllstrudel. Mehr Informationen zu dem Thema findet sich in unserem Report auf der Deepwave-Seite oder unter
https://www.deepwave.org/images/downloads/meeresplastikheft.pdf

Wir danken allen engagierten Teilnehmern, die statt in der Sonne Eis zu naschen, diesen Frühlingstag für eine wichtige Mission genutzt haben.

Fotos finden sich unter:
http://www.flickr.com/photos/64068253@N00/sets/72157626412430214/

//