Text: Sie brauchen ungefähr eine Woche um diese Kreditkarte zu essen- Essstäbchen halten links im Bild eine Kreditkarte und halten eine Kreditkarte Sojasauce tunken

©WWF

„Sie brauchen ungefähr 1 Woche um diese Kreditkarte zu essen“

Mit diesem provozierenden Fakt macht der WWF in seiner aktuellen Kampagne auf die Ausmaße der Plastikverschmutzung aufmerksam und wie wir bereits von dem von uns verursachten Plastikmüll eingeholt werden. Weil Plastikmüll auf verschiedenste Wege bis in den Ozean gelangt, finden wir die kleinen Kunststoffpartikel nicht selten auf unserem eigenem Teller wieder. Von kleinen Organismen oder Fischen verdaut, wandert das Plastik die Nahrungskette entlang, bis es sich innerhalb des Fisches oder der Meeresfrüchte befindet, die wir konsumieren. Doch nicht nur auf diesem Weg gelangt Plastik in unsere Körper: auch feine Partikel, sogenanntes Mikroplastik, befindet sich in der Luft, die wir atmen, oder in unserem Trinkwasser. Geschätzte 100.000 Plastikpartikel werden jährlich pro Person aufgenommen. Da Plastikpartikel oft Schadstoffe an sich tragen, können diese toxisch auf uns wirken. Meereslebewesen, die von der Plastikflut deutlich stärker betroffen sind als wir Menschen, können durch große Plastikpartikel tödlich verletzt oder durch die anhaftenden Chemikalien vergiftet werden.  Aus diesen Gründen fordert der WWF eine rechtlich bindende UN-Konvention, die den Plastikeintrag in den Ozean bis 2030 stoppen soll.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=I3oxO3Alyg0&feature=youtu.be

Quelle: WWF Deutschland auf YouTube

Die WWF-Petition gegen die Plastikverschmutzung könnt ihr hier unterschreiben: Petition: Beenden wir die Plastikflut

Mehr zum Thema Plastikmüll in den Meeren findet ihr auf unserem PLASTIC POLLUTION Blog.

//