Meeresforscher stoßen in unbekannte Bereiche des Roten Meeres vor

Nach neun Jahren ist im Winter 2011 mit der Kieler POSEIDON erstmals wieder ein deutsches Forschungsschiff zu einem wissenschaftlichen Einsatz im Roten Meer gewesen. Vier Arbeitsgruppen des Kieler Leibniz-Instituts für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) haben gemeinsam mit saudi-arabischen Kollegen grundlegende Daten zur Geologie, Geochemie, Physik und Biologie dieses faszinierenden Randmeeres gesammelt.

idw-online.de/de/news413863

Dazu auch Spiegel Online Artikel:

Kieler Forscher finden Goldlager am Meeresgrund

(www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/bild-751498-160964.html)

//