Fischbestände morgen: Forscher haben am Computer modelliert, wie sich die Fischmengen in einzelnen Fanggebieten bis 2050 entwickeln könnten. Eine Erwärmung der Meere führt demnach dazu, dass sich Fische teils deutlich vermehren würden, vor allem in den nördlichen Meeren (linke Grafik). Doch die Versauerung der Ozeane durch CO2 und die Verarmung an Sauerstoff macht manche Gewinnerregion zur Verliererregion, unter anderem Nordsee und Ostsee (rechte Grafik). Derzeit verringert vor allem der Fischfang die Bestände…

Ein interssanter neuer Ansatz der Wissenschaft, um die Dimension des Raubbaus der Meere zu verdeutlichen…

Computermodell für Weltmeere
Alles bloß noch kleine Fische

Wie sieht die Zukunft der Meere aus? Forscher haben erstmals ein Computermodell des gesamten Lebens in den Ozeanen vorgestellt. Demnach ist die Menschheit auf dem Weg, sich um eine wichtige Existenzgrundlage zu bringen: Bestände der großen Fischarten werden drastisch sinken.

Weiterlesen:
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,816197,00.html

//