BFN Studie:

Lüdemann, K. & Koschinski, S. (2011) Stand der Entwicklung schallminimierender Maßnahmen beim Bau von Offshore-Windenergieanlagen

Zusammenfassung

Ziel dieser Studie ist es, mögliche Schallminderungsverfahren für das Erstellen von Tiefgründungen für die Fundamente von Windenergieanlagen (WEA) im Meer mithilfe von Impulsrammungen sowie alternative schallarme Gründungsvarianten darzustellen und ihre Eignung zu analysieren.

Aus Sicht des Naturschutzes ist es nötig, bei Impulsrammungen Schallimmissionen in Meeresökosysteme zu verringern. Um den Grenzwert von 160 dB (SEL) / 190 dB (peak‐to‐peak) in 750 m Entfernung einzuhalten, sind daher technische Schallschutzmaßnahmen an der zu rammenden Konstruktion nötig. Diese müssen technisch, praktisch und wirtschaftlich geeignet sein, damit das Ziel einer signifikanten Schallminderung auch wirtschaftlich vertretbar ist (d. h. der Stand der Technik erreicht ist).

Erst in den letzten Jahren hat die Industrie größere Anstrengungen unternommen, bestehende Schallschutzverfahren für die Anwendung bei der Fundamentierung von Offshore‐Windenergieanlagen weiterzuentwickeln oder neue Verfahren zu konzipieren.

Ein Download der Studie ist unter folgendem Link möglich:

https://www.bfn.de/fileadmin/MDB/documents/service/Skript_366.pdf

//