Brasilianische Behörden finden Müll aus Hamburg

São Paulo – Die brasilianischen Behörden haben am Hafen von Rio Grande eine aus Deutschland verschiffte illegale Müllladung sichergestellt. Dem staatlichen Umweltinstitut Ibama zufolge handelt es sich um 22 Tonnen Hausabfall, die vom Hamburger Hafen aus verschifft wurden. Deklariert war die Ladung als Polyethylen-Kunststoff, der zum Recyceln nach Brasilien gebracht werden sollte. Die Behörden setzten eine Frist von zehn Tagen für den Rücktransport nach Deutschland. Exporteur ist ein Hongkonger Unternehmen; in den Ladepapieren steht, dass das Material aus Tschechien stammt und für eine brasilianische Firma bestimmt ist. Ibama-Präsident Abelardo Bayma sagte, die Verschiffung des Mülls verstoße gegen die Baseler Konvention, die Transporte gefährlicher Abfälle kontrolliert.

http://www.sueddeutsche.de/w513

8Z/3525943/Brasilianische-Behoerden-finden-Muell-aus-Hamburg.html

Brazil’s environmental authorities reacted with outrage after the discovery of contaminated household waste in a shipment from Germany. The cargo was falsely declared as legitimate goods for recycling.

http://www.globalgarbage.org/blog/index.php/2010/08/23/brazil-seizes-illegal-shipment-of-household-waste-from-hamburg/

//