Mit Fackeln und Lichtern für den Schutz der Elbe

Umweltorganisationen rufen zu Protestaktionen entlang des Flusses auf

Damit den für die Elbvertiefung verantwortlichen Politikern ein Licht aufgeht, rufen der NABU Hamburg, der BUND Hamburg und der Naturschutzverband GÖP (Gesellschaft für Ökologische Planung e.V.) am Samstag, den 29. Januar 2011, zur Aktion „Fackeln für die Elbe“ auf. In zahlreichen Städten entlang der Elbe und der Donau werden für diesen Tag bundesweit zahlreiche Aktionen zum Schutz der Flüsse geplant.

In Hamburg wollen die Verbände mit der Aktion in der heißen Phase des Bürgerschaftswahlkampfs ein starkes Signal an die Parteien senden – gegen eine kurzsichtige Standortpolitik jenseits ökologischer und gesamtwirtschaftlicher Überlegungen und für eine gesunde, lebendige Elbe.

Alle Hamburgerinnen und Hamburger sind herzlich eingeladen, zusammen mit tausenden Menschen entlang der Elbe eine Fackel für unseren gemeinsamen Fluss zu entzünden.

Termin: Samstag, 29. Januar 2011, ab 16.30 Uhr

Treffpunkte: Uferpromenade zwischen Landungsbrücken und Baumwall,
jeweils gegenüber U- bzw. S-Bahnstation
Ecke Kreetsander Hauptdeich/Obergeorgswerder Deich für Wilhelmsburg (Moorwerder/Obergeorgswerder)

Gesprächspartner für die Medien:
Alexander Porschke, Bernd Quellmalz, NABU Hamburg
(Landungsbrücken)
Manfred Braasch, Paul Schmid, BUND Hamburg (Landungsbrücken)
Angela Schapals, Torben Piel, GÖP (Wilhelmsburg/Rhee)

Für Rückfragen:
Paul Schmid, BUND-Pressesprecher, T. 040/ 600 387-12, mobil: 0160 799 09 46
Bernd Quellmalz, NABU-Pressesprecher, T. 040/ 697 089 12, mobil: 0162 38 36 462
Angela Schapals, Naturschutzverband GÖP, T. 040/ 739 31 267, mobil: 0178-5425663

//