„Unehrenhaft“ und „moralisch bankrott“ („Dishonest“ and „Morally Bankrupt“), mit diesen deftigen Worten äußert sich sich der ehemalige Sea Shepherd-Captain Pete Bethune in einem „Online Letter Of Resignation“ zu der Sea Shepherd Conservation Society und Paul Watson.

Auszug aus seiner Facebook-Seite (Quelle: ecorazzi):
„“I am asking that from now on, SSCS determine to act in an honest way with its volunteers, supporters and media,” he writes on his Facebook page. “SSCS does not need to lie. Saving whales, dolphins, tuna and sharks are noble causes, and the public will embrace these as worthwhile. The story does not need to be manipulated and changed in order to get public support.”“

Grobe Übersetzung:
„Ich fordere, dass von jetzt an die SSCS entschlossen ist, mit Freiwilligen, Unterstützern und Medien ehrlich umzugehen“ ..
„SSCS hat es nicht nötig zu lügen. Die Rettung von Walen, delfinen , Thun und Haien ist eine edle Sache, und die Öffentlichkeit wird das als lohnenswert aufnehmen. Die Geschichte hat es nicht nötig, manipuliert und verändert zu werden, um öffentliche Unterstützung zu erreichen.

Pete Bethune äußert sich detailliert zu vier Punkten.
a) Die freiwillige Versenkung der Ady Gil
b) Pfeil und Bogen
c) Der vorgetäuschte Rauswurf aus der SSCS
d) Die geheime Vereinbarung mit japanischen Richtern.
e) Der vorgetäuschte Schuss auf Paul Watson

Weitere Informationen:
‘Dishonest’ and ‘Morally Bankrupt’: ‘Whale Wars’ Captain Alleges Lies and Cover-Ups“ in The Blaze vom 06.10.10

Dort wird auch auf die Facebook-Seite von Pete Bethune verwiesen:
http://www.facebook.com/pages/Pete-Bethune/104149422978398?v=wall

Auf der Webseite der Sea Shepherds wird dargestellt, dass Paul Bethune SSCS während seiner Haft in Japan durch eine Falschaussage verraten hätte. Durch diese Aussage wurde PW auf die Interpol-Liste gesetzt. Aus diesem Grund hat SSCS alle Verbindungen zu Paul Bethune abgebochen

http://www.seashepherd.org/news-and-media/news-101005-1.html
http://www.seashepherd.org/news-and-media/news-101005-2.html

Kommentar:
Offensichtlich ist bei Pete Bethune bzgl. Paul Watson’s Verhalten das Fass übergelaufen.

//