Während der Herbstferien in Mecklenburg-Vorpommern bietet das Deutsche Meeresmuseum vom 18. bis 21. Oktober ein vielfältiges Programm zu den tradionellen „Tagen des Meeres“ an. Den Veranstaltungsflyer zu den Aktionstagen finden Sie hier zum Download.

Auszug aus dem Programm:

Donnerstag, 21. Oktober

„Bedrohte Lebensräume des Meeres“

Fühlen Sie sich ein bisschen wie im Hörsaal, wenn renommierte Wissenschaftler, wie Dr. Onno Groß von der Meeresschutzorganisation DEEPWAVE, in einem kleinen Vortragsauditorium im Erdgeschoss der Katharinenhalle ihre Sicht auf die Bedrohungen der Lebensräume des Meeres vorstellen.

Ein weiterer Höhepunkt sind Kurzführungen in der Ausstellung und in den wissenschaftlichen Magazinen unterm Museumsdach. Ergänzend können Sie sich an Infoständen zu Strandfunden im Mittelmeer oder über die Arbeitsaufgaben der Aquarianer in einem tropischen Schauaquarium informieren.

Kurzvorträge

11:00 Uhr „Mangroven – Bäume im Meer“

12:00 Uhr „Korallenriffe – bedrohte Wildnis im Meer“

13:00 Uhr „Wem gehört die Tiefsee?“

14:00 Uhr „Das Mittelmeer – ein Meer am Abgrund“

15:00 Uhr „Haie – bedrohte Herrscher im offenen Meer“

Kurzführungen

11:30/14:30 Uhr „Die Aufgaben einer Museumssammlung – eine Stippvisite in die Museumsmagazine“ (Teilnahme begrenzt*)

13:30 Uhr „Korallenriffe – faszinierende Unterwasserwelt der Tropen“

Betätigungsmöglichkeiten unter’m Wal rund um das Meer

10:00 bis 15:00 Uhr

Abendvortrag

19:00 Uhr „Artenvielfalt von den Mangroven bis zur Tiefsee“

Dr. Onno Groß von der Meeresschutzorganisation DEEPWAVE e. V. aus Hamburg wird über den Reichtum und den Wert der Ozeane berichten und darüber, wie die tagtäglichen Bedrohungen, seien es Ölkatastrophen, Fischereiflotten oder Bergbau, ein dringendes Umdenken im Umgang mit den Meeren in Politik und Gesellschaft erfordern (3,00 € pro Person).

Quelle und vollständiges Programm: DMM

Der Blaupunkt-Brunnenbauer ist ein typischer Riffbewohner. (Foto: Deutsches Meeresmuseum)

//