„Il cambiamento avviene attraverso una crisi.
O attraverso una scelta.
Sta a noi decidere come.“

„Die Veränderung entsteht durch eine Krise.
Oder durch eine Wahl.
Es liegt an uns zu entscheiden wie.“

Liebe Mitglieder, Freunde und Förderer von DEEPWAVE e.V.,

viele Emails erreichen uns aus den Tiefen des Internets und so erhielten wir auch den obigen Aufruf einer italienischen Protestbewegung. Auch diese Stimme – und täglich werden es im politischen Umfeld ja mehr – macht uns Mut, unsere Meeresschutzarbeit weiterzuführen, genauso wie die vielen Zuschriften direkt an Deepwave.

Nach wie vor können wir das Engagement der vielen Mitstreiter schlecht abbilden, da steht die Technik und der Datenschutz davor, aber das Bedürfnis nach Erneuerung und Verbesserung der Verhältnisse wächst immer mehr. Wie sehr das auch unsere Ozeane brauchen – von den Folgen des Klimawandels bis hin zum Artenschutz der Haie, Tune oder Wale – muss ich nicht betonen. Jeder Einzelne kann in seinem Verhalten da etwas tun, die richtige Wahl treffen.

Viel Engagement findet man im großen elektronischen Netz. Allerdings, und diese Anmerkung sei erlaubt, drücken Online-Petitionen oder elektronische Willensbekundungen ein gewachsenenes Bewusstsein aus, bewirken aber noch nicht viel. Im Moment des Tastendruckes vom Sofa aus hat sich die Welt deshalb noch nicht verändert, höchstens der Stromverbrauch. Sicher, das Papier ist geduldig und Postkarten, Broschüren oder Flyer sind sicher nicht das einzige Mittel. Ebenso wie Veranstaltungen, die meist aus Zeitgründen nur lokal einen kleinen Kreis erreichen, ist ihre Wirkung auch begrenzt. Doch das Papier kann weitergegeben, noch mal gelesen (und vielleicht wertgeschätzt) werden und eine Veranstaltung ermöglicht den direkten Kontakt – und vor allem lebendige Diskussionen und Antworten auf dringende Fragen.

Mit hohem zeitlichen Aufwand betreiben wir nun seit acht Jahren eine Plattform für interessierte Meeresbürger, haben knapp 300.000 Leser über den Meeresblog erreicht, Tausende von Unterschriften zum Schutz der Haie oder gegen die Vermüllung der Ozeane gesammelt und an die Politik weitergeleitet sowie Schulen und andere Multiplikatoren mit Informationsmaterial bedient.

Und jetzt kommt unser Aufruf an Sie: Eine Bilderausstellung zum Schutz der Meere, eine Veranstaltung gegen den Ausverkauf der Meere durch die Überfischung, ein Protestbrief gegen Haiflossensuppe beim lokalen Chinesen-Restaurant, ein Aktionstag gegen Müll in den Flüssen und Meeren, eine Kunstausstellung, ein Filmabend, eine Spendensammelaktion, ein Kommentar in unserem Meeresblog und vieles mehr, ja, das wäre was. Dies zählt doppelt und klärt in Ihrem Umfeld noch mehr Menschen über die Dringlichkeit des Meeresschutzes auf. Also nur zu! Wir helfen Ihnen gerne mit weiteren Informationen und Material. „Empört euch!“ *

Ihr, Dr. Onno Groß
1. Vorsitzender DEEPWAVE e.V

Bleiben Sie uns treu und unterstützen Sie uns weiter beim Schutz der Meere. Allen Förderern, Unterstützern und Spendern danken wir ganz herzlich.

Aktuelles:
*) Noch bis 21. Februar können sich besorgte Bürger für den Schutz der Haie einsetzen:

Das Konsultationsdokument unter
http://ec.europa.eu/fisheries/partners/consultations/shark_finning_ban/index_en.htm

Es geht darum die „Option 3“ zu wählen: Haie dürfen, wenn überhaupt, dann nur als „ganzes Tier“ angelandet werden. Denn: „Von Wissenschaftlern, Kontrollbehörden und Artenschützern wird schon lange die einfache Ganzkörperanlandung (fins naturally attached) empfohlen. Diese Methode ist bei weitem die Beste, um sicher zu stellen, dass das Finning beendet wird.“

Die EU ist eine wichtige Haifangregion; eine starke Verordnung würde den Haien auf der ganzen Welt helfen.
Weitere Informationen unter: www.sharkalliance.org.

*) Nächste Termine

25. Februar 2011: Eröffnung unseres „Palk Bay Sozial und Informationszentrums“.
Näheres dazu hier:

mangreen.blog.de/2011/01/21/invitation-to-the-inauguration-of-the-palk-bay-centre-10408667/

6.April 2011: 19:30 Uhr

„Maeva“ – Lesung
Oceantalk 8 im Internationalen Museum Hamburg.

Der Autor Dirk C. Fleck (zweimaliger Preisträger Dt. Science Fiction Preis) stellt nach der Buchmesse exklusiv seinen neuen Roman „Maeva!“ vor. Ab März erhältlich: ein Fortsetzungsroman von „Das Tahiti-Projekt“.
(www.maeva-roman.de)

Besuchen auch Sie unsere Webseite und unseren Meeresblog.

Unterstützen Sie bitte die Arbeit der Organisation DEEPWAVE e. V.
So können Sie etwas für unsere Meere und Gewässer tun!

Spendenkonto:
Deepwave e.V.
Konto: 1208 116 713
Hamburger Sparkasse, BLZ: 20050550

Als gemeinnütziger Verein sind Spenden an DEEPWAVE e.V. voll steuerlich abzugsfähig und Sie erhalten von uns eine Spendenbescheinigung.

PS
* Zitat von Stephane Hessel

//