Videos und Audio

Kurzfilme, Musik, Dokumentationen, Podcasts über das Meer und unseren Umgang mit ihm.

Antje Boetius, Tiefseeforscherin, Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung

Meeresbiologin, Antje Boetius, gibt in dem Interview mit ARD-Alpha einen spannenden Einblick in ihre Arbeit als Tiefseefoscherin. Sie spricht über ihre Faszination zur Tiefsee und den heutigen Problemen, mit dem dieser einzigartige Lebensraum zu kämpfen hat.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=N64G5wPAtWA

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=N64G5wPAtWA

König Midas oder wie wir Menschen die Welt in Plastik verwandeln

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=RS7IzU2VJIQ&feature=youtu.be

In ihrem großartigen Video ziehen die Autoren von Kurzgesagt – In A Nutshell einen passenden Vergleich zwischen der Geschichte von König Midas und der Erfindung von Plastik. Sehr anschaulich wird erklärt, was vielen vielleicht noch nicht klar ist: Plastik verschwindet nicht einfach und verändert unsere Welt grundlegend und unaufhaltsam.

 

 

weitere Informationen
http://www.cleanseas.org
https://www.youtube.com/watch?v=RS7IzU2VJIQ&feature=youtu.be

Plastic Pollution, Our Oceans, Our Future…

17 students from Hawai’i vision a future for their oceans…

Ein Video aus Hawaii.
Auch wenn wir alles zu wissen meinen: diese Bilder zeigen eindrücklich, was wir tagtäglich verdrängen.  Unser Plastikkonsum hier beeinflusst mehr als nur uns, es trifft alle. Die Plastikgabel, die ich irgendwann einmal hier am Strand liegengelassen habe, sammelt vielleicht in diesem Moment ein hawaiianisches Kind an seinem Strand auf.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?time_continue=5&v=YGBpHYLNtRA

 

Das Originalvideo MAHALO und weitere Informationen findet ihr hier.

Plastikmüll auf Haiti – Wie „The Plastic Bank“ die Meere sauber hält

zu sehen ist ein Marktstand in Haiti. Eine Frau hat mehrere Beutel Plastikmüll vor sich stehen. Links im Bild ist viel Obst auf einem Tisch aufbereitet. Rechts sind verschiedene Getränke und Kosmetikprodukte für den Alltag. Im Hintergund hängt ein großes Schild, welches zeigt, dass man Plastikflaschen gegen Geld oder verschiedene Gegenstäde eintauschen kann

© The Plastic Bank

Das 2013 gegründete Sozialunternehmen „The Plastic Bank“ löst in Haiti zwei Probleme auf einen Streich: die Armut der Bevölkerung und die Müllverschmutzung vor den Küsten des Landes. Die Recyclingfirma kauft den Menschen ihren Plastikmüll ab. Dadurch wird der Kunststoff zu wertvoll, um ihn einfach achtlos wegzuwerfen. Das gesammelte Plastik wird in Recyclinganlagen verwertet und als „Social Plastic“ weiterverkauft. So verwenden beispielsweise die Kosmetikfirmen Lush und Henkel das „Social Plastic“ für manche ihrer Verpackungen. Allerdings subventionieren Firmen, die das soziale Plastik kaufen, den höheren Betrag im Vergleich zu herkömmlichem Plastik, weshalb es für „The Plastic Bank“ schwer ist, neue Kunden für den recycelten Kunststoff zu finden. Trotzdem konnte die Firma seit 2015 in Haiti mehr als 600 000 Dollar generieren und 3 000 Tonnen Plastik recyclen. Für seine großartige Idee zur Plastikverminderung hat der Gründer David Katz bereits mehrere Preise gewonnen, darunter den RCBC „Innovation Award“.

Ein Schritt gegen Armut und Plastikverschmutzung

Die Plastiksammler:innen erhalten von der Plastik-Bank Bargeld, verschiedene Dienstleistungen oder Güter. So bekommen die Haitianer:innen 30 Cent pro Kilo Plastik. Dies bedeutet einen großen Schritt gegen die Armut des Landes. Außerdem hat „The Plastic Bank“ Partnerschaften mit zwei haitischen Schulen. Dadurch können Eltern Plastik gegen einen Schulgebührenkredit für ihre Kinder eintauschen.

“Jetzt kann ich die Miete bezahlen, meine Kinder können in die Schule gehen und ich kann ihnen regelmäßig zu Essen geben,“  sagt Pascal Cange, 21, Haitianer (bei Good Impact)
Zuvor musste Cange in mehreren Gelegenheitsjobs arbeiten, nun hat er durch das Plastiksammeln ein sicheres Einkommen.

Dieses Video bringt die Beweggründe und die Funktionsweise von „The Plastic Bank“ näher:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=SdLQLaZO10U

Quelle: Plastic Bank auf YouTube

Weitere Quellen: Plastik Bank, Good Impact.org

 

 

The power of one straw: Jonathan Zaidman at TEDxSDSU

Eine Definition des Plastikstrohhalms. Drei Gedanken, die bereits die Erfindung
des Strohhalms infrage stellen. In seinem TEDx Talk will Jonathan Zaidman eine einfache und effektive
Methode zeigen, um die Welt noch heute zu verändern. Er will die Kraft einer einzigen Handlung demonstrieren und eine Definition von „Umweltschützern“ liefern, die auf jede*n einzelne*n Zuhörer*in zutrifft.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=q5OwOWSMGiI

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=q5OwOWSMGiI

 

The Plastic Age: A Documentary feat. Pharrell Williams

„Plastic is going to be the future fossil.“ Immer mehr Menschen fangen an, unsere heutige Zeit als Plastikzeit zu bezeichnen, so wie früher beispielsweise die Steinzeit. Plastik wurde entwickelt, um Jahrhunderte zu überdauern – die negativen Ausmaße dieser Langlebigkeit fangen wir erst langsam an in ihrer Gänze zu begreifen. Kein Wunder, solange man Plastik einfach in einen Müllsack werfen kann, der abtransportiert wird und aus unserem Sichtfeld verschwindet. Die Doku „The Plastic Age“ von i-D setzt sich mit diesem Thema auseinander und stellt einen möglichen Lösungsansatz vor: Kleidung aus wiederverwendetem Müll.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=Pt6KlPCX1BU

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=Pt6KlPCX1BU

Meere und Ozeane schützen – ein Film von WissensWerte

Rund 70% unserer Erde ist von Meeren und Ozeanen bedeckt: groß, voller Leben und geheimnisvoll. Sie sind Nahrungsquelle, Transportweg, Sauerstoffproduzent und vieles mehr.

Aber das Meer ist in Gefahr: Überfischung, Plastikmüll, Übersäuerung, Artensterben. Wir müssen das Leben im Meer besser verstehen und nachhaltiger mit ihm umgehen. Denn unser Leben ist eng verbunden mit dem Meer. Wenn es krank ist, können wir nicht gesund bleiben.

Realisierung:
http://www.edeos.org

WissensWerte ist ein Projekt von /e-politik.de/ e.V.
Mehr zu WissensWerte:
http://www.wissenswerte.e-politik.de

Redaktion/Konzept
Laura Hörath

Illustration
Julia Kotulla
https://dasauge.de/-julia-kotulla-1/

Motion Design
Sabrina Gröschke
http://formgefuege.de/

Thomas Seher
http://thomasseher.de/

Sprecher
Bernd Ludwig
http://www.bernd-ludwig.net

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/6N3pCsfae60
//