Bildung

Wir alle leben auf diesem Blauen Planeten, doch wie stark wir vom Meer abhängen
und es beeinflussen, ist schwer intuitiv erfassbar, sondern bedarf der Information und des Austausches.

AGENDA-21-Filmgespräch über die Überfischung der Weltmeere

Sehr geehrte Damen und Herren,
bitte veröffentlichen Sie eine Veranstaltungsankündigung und einen redaktionellen Hinweis auf das nächste Filmgespräch im Rahmen unserer monatlichen AGENDA-21-Kinoreihe:

Veranstaltungshinweis/Kinoprogramm:
Dienstag 15. November 19.30 Uhr
im Kino Breitwand Herrsching, Luitpoldstr. 5:

„Die unbequeme Wahrheit über unsere Ozeane“ – Dokumentarfilm.
Filmgespräch mit Dr. Onno Groß, Deepwave e.V. Hamburg

PRESSEMITTEILUNG
AGENDA-21-Filmgespräch über die Überfischung der Weltmeere

Nach heutigen Prognosen werden im Jahr 2050 die meisten Fische verschwunden sein. Der Grund dafür ist die fortlaufende Überfischung mit immer perfekteren Mitteln. Zu einem Filmgespräch über die Überfischung der Ozeane lödt die Herrschinger AGENDA 21 am 15. November um 19.30 Uhr ins Herrschinger Kino Breitwand.

Zunächst läuft der Film „Die unbequeme Wahrheit über unsere Ozeane“ von Rupert Murray. Der Film, der vom WWF mitfinanziert wurde, dokumentiert die katastrophalen globalen Auswirkungen der unkontrollierten Überfischung und beleuchtet deren Folgen, etwa die Ausrottung des Thunfischs, die Überpopulation von Quallen und weltweite Hungersnöte. Der Film zeigt auch Lösungswege auf, ruft zu raschem Handeln auf und bietet faszinierende Aufnahmen von der Unterwasserwelt.

Im Anschluss an den Film besteht Gelegenheit zur Diskussion über nachhaltigen Fischkonsum mit Dr. Onno Groß, Vorsitzenden von Deepwave e.V. Hamburg, einer Organisation zum Schutz der Hoch- und Tiefsee.

Filminfo unter http://www.sunfilm.de/de/news_details.php?id=322
Info zu Deepwave unter www.deepwave.org
Flyer unter http://www.indienhilfe-herrsching.de/pdf/FlyerOzeane.pdf

Martin Hirte
Kino-Team der lokalen AGENDA 21
Kientalstr. 24
82211 Herrsching
Tel. 08152-96060

Abendveranstaltung: „Haie – gejagte Jäger“ Mittwoch 19.Okt.2011 um 19 Uhr im Sealife Center München

Liebe Freunde der Meere,
liebe Förderer von DEEEPWAVE e.V.

Sie haben am Mittwoch Abend um 19 Uhr bereits etwas vor? Verschieben Sie es! Ich freue mich auf Sie!

Abendvortrag von DEEPWAVE Gründer Dr. Onno Groß ins Münchener Sealife Aquarium:

Vortrag über die faszinierenden Jäger der Meere

Liebe Hai-Freude,

zwei Wochen vom 10. – 23. Oktober stehen im Rahmen der diesjährigen Shark Weeks ganz im Zeichen der wohl faszinierendsten Bewohner unserer Meere. Verschiedene Aktivitäten in den Großaquarien, wie spannende Vorträge, Hai-Rätsel und eine Hai-Fotoausstellung sollen auf die Gefährdungssituation der Tiere hinweisen. Während der „Shark Weeks“ arbeitet SEA LIFE verstärkt mit den gemeinnützigen deutschen Organisationen wie DEEPWAVE e.V. der Shark Alliance zusammen, um Aufklärungsarbeit zu leisten.

In diesem Rahmen laden wir Sie herzlich zu einem exklusiven Abendvortrag ein.
Mit einer Präsentation über die faszinierenden Jäger der Meere wird

Dr. Onno Groß von DEEPWAVE e. V.
am 19. Oktober um 19 Uhr
im SEA LIFE München
über das Thema „Haie – gejagte Jäger“ sprechen und Fotos und spannendes Filmmaterial zeigen.

Da die Plätze sehr begrenzt sind, freuen wir uns über Ihre schnelle Anmeldung an muenchen@sealife.de
Ihre erfolgreiche Anmeldung wird schnellstmöglich bestätigt.

Der Eintritt zum Vortrag ist frei.

Zur Anmeldung auch kurze Email an info@deepwave.org

Machen Sie Druck: Für den Schutz der Haie! Petition jetzt online!! Hier Unterschreiben:
http://sharkalliancepetition.org/index_de.cfm

Der Meeresblog: http://www.deepwave-blog.de/

“Jules Verne” und mehr…

Hier ein Hinweis auf spannende Vorträge von Bettina Wurche rund um die Erforschung der Meere und die Auswirkungen der Ölkatatrophen:

11.10.2011: “BLOWOUT! 2010: Die Explosion der Bohrinsel “Deepwater Horizon” und ihre ökologischen Auswirkungen”
20:00 Uhr, Starkenburg-Sternwarte in Heppenheim

Ölpest: Wann ist die Ölpest „zu Ende“?
http://blog.meertext.eu/category/meeresschutz/olpest-golf-von-mexiko/

24.10.2011: “Jules Verne und die Entdeckung der Meeresforschung”
20:00 Uhr; “Haus der Vereine”in Darmstadt-Eberstadt

Meeresforschung: Jules Verne und die Entdeckung der Meeresforschung
http://blog.meertext.eu/2010/10/09/meeresforschung-jules-verne-und-die-entdeckung-der-meeresforschung-vortrag/

Weitere Informationen unter:

http://blog.meertext.eu/2011/04/08/vortrag-vortragstermine-fur-2011-jules-verne-und-mehr

aHoi! Erste Kinderzeitschrift über die Welt der Meere

Willkommen!

Liebe aHoi!-Kinder,

aHoi! ist die erste Kinderzeitschrift über die Welt der Meere und des Wassers. Mit aHoi! könnt ihr alle zwei Monate eintauchen und staunen. Über singende Wale und Fische mit Fetzen. Über U-Boote und Fahrstühle für Frachter. Übers Surfen, Strandsegeln und Tauchen. Und über die Geschichten von Kinderbuchautoren, die nur für euch schreiben.

http://www.mare.de/index.php?article_id=2585

COSTA Wattenmeerschule und COSTA Schulaktion


Regional engagiert sich COSTA für das Wattenmeer und unterstützt in den nächsten drei Jahren großzügig die Arbeit des WWF mit der Internationalen Wattenmeerschule (IWSS). Aufgabe und Ziel der Wattenmeerschule ist es, bei Kindern und Jugendlichen die Wertschätzung für das Wattenmeer als ein gemeinsames Natur- und Kulturerbe zu fördern und das Verständnis für den langfristigen Schutz zu stärken. Umwelt¬pädagogisch begleitete Exkursionen sowie das Betreiben einer Info- und Serviceplattform im Internet sollen dazu beitragen.

Zu einer ganz besonderen Aktion ruft COSTA ab Anfang März auf:

Aus Schulen in ganz Deutschland werden clevere Umweltschutzideen gesucht. Schüler der Klassenstufen 4 bis 6 können ihre Beiträge über die Internetseite www.costa-wattenmeer.de einreichen oder per Post an COSTA schicken.

>> Die Aktion wurde verlängert – Einsendeschluss ist der 27. Mai.

Als 1. Preis winkt eine dreitägige Klassenfahrt ans Wattenmeer! Die Plätze 2 bis 10 erhalten je ein Nationalpark-Wattpaket mit spannenden Materialien für die Wattenmeererkundung im eigenen Klassenzimmer.

Teilnehmende Schulklassen können zwischen den Themen „Was wird an unserer Schule heute schon nachhaltig gemacht?“ und „Was könnte an unserer Schule in Zukunft noch nachhaltiger werden?“ wählen. Beiträge sind aus jeder Fachrichtung und in jeglicher Form willkommen – zum Beispiel als Ideenlisten, Selbstgebasteltes, Bilder, Comics oder selbst geschriebene Texte.

Weitere Informationen finden Sie, unter anderem in Form einer Beispielbewerbung, auf www.costa-wattenmeer.de.

Quelle und mehr Informationen:
https://www.wwf.de/spenden-helfen/fuer-ein-projekt-spenden/wattenmeerschule-unterstuetzen/

Wattenmeerschule:
http://www.costa-wattenmeer.de/die-wattenmeerschule/idee.html

COSTA Schulaktion:
http://www.costa-wattenmeer.de/costa-schulaktion/ausschreibung.html

WALPROJEKT 2010 Clip 10 – ProWal-Songs der KOPERNIKUSSCHÜLER

Kommentar:
Ich würde mir wünschen, dass es mehr solche Schulprojekte, solche Lehrer und solche Schüler und Schülerinnen gäbe. Leider deuten alle Aussagen aus meinem Verwandten- und Bekanntenkreis darauf hin, dass immer mehr japanische Verhältnisse an unseren Schulen einziehen und keine Zeit mehr für solche Projekte vorhanden ist, weder bei Lehrern noch bei den Schülern und Schülerinnen. Knallhartes Büffeln von frühester Jugend, Leistungsdruck, Selektion.

„Meer im Fokus“ wird „Ort im Land der Ideen“

„Meer im Fokus“ wird „Ort im Land der Ideen“

DEEPWAVE e.V. ist hier Bildungspartner für die „Küstenschule“

Das EUCC-D-Bildungsprojekt „Meer im Fokus“ zählt zu den Preisträgern des bundesweiten Wettbewerbes „365 Orte im Land der Ideen“. Der Wettbewerb geht auf die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ zurück, die von Bundesregierung, Wirtschaft und führende Unternehmen Deutschlands getragen wird. Orte im Land der Ideen sind dabei keine Städte und Gemeinden im geographischen oder politischen Sinne. Sie finden sich vielmehr überall dort, wo Ideen entstehen, entwickelt und gefördert werden oder wo die Erinnerung an große Erfindungen und Ideen bewahrt wird.

Unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Christian Wulff rückt der Wettbewerb Ideen und Projekte in den Mittelpunkt, die die Zukunft Deutschlands aktiv gestalten (www.land-der-ideen.de). Die 20-köpfige unabhängige Expertenjury aus Wissenschaftlern, Wirtschaftsmanagern, Journalisten und Politikern wählte aus rund 2.600 Bewerbungen die 365 herausragendsten Beispiele für Zukunftsfähigkeit, Mut, Engagement und Kreativität der Menschen im Land. Und das EUCC-D Bildungsprojekt „Meer im Fokus“ gehört dazu!

EUCC – Die Küsten Union Deutschland e.V.
c/o Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW)
Seestraße 15, 18119 Rostock-Warnemünde, Germany

www.kuestenschule.de,

Neue Kinderwebseite des Deutschen Meeresmuseums

Gefunden bei MeeresBürger:

21.01.2011 | Stralsund | Seit gestern ist die Internetpräsenz des Deutschen Meeresmuseums für Kinder www.kindermeer.de im neuen Design online.

Auf www.kindermeer.de finden Kinder beispielsweise Informationen über die Ausstellungen und Aquarien der vier Standorte des Deutschen Meeresmuseums, Spiele, Malvorlagen, Bastelanleitungen und Filme. Für Eltern, ErzieherInnen und LehrerInnen stehen ausführliche Beschreibungen der museumspädagogischen Angebote zur Verfügung.

DEEPWAVE: Schüler lernen mehr übers Meer

Ein Projekt an dem DEEPWAVE beteiligt ist:

Schüler lernen mehr übers Meer

Bildungsprojekt verknüpft Naturwissenschaft und Nachhaltigkeit –
DBU stiftet 120.000 Euro

Viele Menschen zieht es im Urlaub an Deutschlands Küsten: Schwimmen, durchatmen, die Seele baumeln lassen. Doch nicht allen Menschen ist bewusst, dass Küsten und Meere sehr sensible Ökosysteme sind – auch nicht immer der einheimischen Bevölkerung. Hier setzt das Projekt „Meer im Fokus“ der Küsten Union Deutschland e.V. (EUCC-D) aus Rostock-Warnemünde an: Die Organisation entwickelt ein modernes Umweltbildungsangebot, bei dem Schüler auf Exkursionen die Ökosysteme Meer und Küste hautnah erleben und erkunden können. „Die Schüler sollen so für ihre unmittelbare Umwelt und die Besonderheiten der Küstenregion sensibilisiert werden. Dafür wollen wir Themen aus der Naturwissenschaft und aus der Bildung für nachhaltige Entwicklung gezielt miteinander verknüpfen“, erklärte Projektleiterin Anke Vorlauf. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert das Vorhaben mit 120.000 Euro.

„Meer und Küste sind von hoher ökologischer Bedeutung, aber sie werden ebenso intensiv für Tourismus, Transport und Fischerei genutzt. In diesem Spannungsfeld geht das Projekt neue didaktische Wege der Auseinandersetzung mit dieser schwierigen Situation“, erläuterte DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde.

Das zweijährige Projekt solle pro Jahr mit acht bis zehn Klassen umgesetzt werden, so Vorlauf. Hauptzielgruppe des Projektes seien Schüler von der achten bis zur 13. Jahrgangsstufe aller Schulformen in Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern. Interessierte Lehrkräfte könnten sich noch gerne melden. Die EUCC-D kooperiere bei der praktischen Umsetzung unter anderem mit den Umweltorganisationen Hohe Tied, Geo step by step und DEEPWAVE.

Im Fokus des Projektes sollen Themen wie Tourismus, nachhaltige Fischerei und Aquakultur, Schiffsverkehr sowie der Klimawandel stehen, erklärte die Projektleiterin. Dafür werde es zunächst eine theoretische Einführung im Unterricht geben. Anschließend sollen sich die Schüler auf den Exkursionen durch selbstbestimmtes und entdeckendes Forschen eigenständig Wissen aneignen. Dabei könnten zum Beispiel Küstenstreifen, Werften, Häfen oder Aquakulturanlagen besucht werden. Kleine Forschungsaufträge, Experimente und Spiele würden den Schülern den Blick für die Besonderheiten von Küste und Meer öffnen. Die persönlichen Eindrücke und Erkenntnisse sollen dann durch eigene Fotos und Protokolle festgehalten werden.

In der anschließenden Projektphase sollen die Schüler ebenfalls eigenständig Themen zur nachhaltigen Entwicklung von Meer und Küste erarbeiten. Zum selbst gewählten Lerngegenstand werde mit Hilfe eines von der EUCC-D entwickelten eLearning-Systems (Lernen mit Unterstützung von digitalen oder elektronischen Medien) eigene Texte verfasst und ins Internet gestellt, Podcasts produziert, Fotowettbewerbe ausgerufen oder Ausstellungen in den eigenen Gemeinden organisiert. „Das Besondere ist, dass die Schüler dadurch selbst in die Multiplikatorenrolle schlüpfen und ihr Wissen in die Bevölkerung tragen“, erklärte Vorlauf. In den Städten und Dörfern könnten so mehr Bürger, Touristen und Vertreter aus Politik und Wirtschaft für den Meeres- und Küstenschutz sensibilisiert werden.

Pressekontakt:

Ansprechpartner
Franz-Georg Elpers
– Pressesprecher –
Johannes Graupner
Anneliese Grabara

Kontakt DBU:
An der Bornau 2
49090 Osnabrück
Telefon: 0541|9633521
Telefax: 0541|9633198
presse@dbu.de
www.dbu.de

Ansprechpartner für Fragen zum Projekt:
EUCC Deutschland
Anke Vorlauf
Telefon: 0431/ 6912063
E-Mail: vorlauf@eucc-d.de

//